Bonustarif der Techniker Krankenkasse Schnelltest

Angebot: Seit 1. Januar bietet die Techniker Krankenkasse freiwillig krankenversicherten Mitgliedern einen Tarif mit Selbstbehalt an, das „TK-Programm 240“. Zum Jahresbeginn bekommen die Kunden 240 Euro überwiesen. Dafür zahlen sie ambulante Behandlungen bis zu 300 Euro im Jahr selbst. Abgerechnet wird nach einem Jahr: Je Arztbesuch berechnet die Kasse pauschal 20 Euro, je Zahnarztbesuch 40 Euro. Medikamente, Massagen und andere verordnete Leistungen schlagen mit den tatsächlichen Kosten zu Buche. Wer im Ausland ins Krankenhaus muss, wird die kompletten 300 Euro los. Vorsorgeuntersuchungen, jährlich eine Untersuchung beim Zahnarzt sowie alle Leistungen für beitragsfrei mitversicherte Kinder unter 18 Jahren fallen nicht unter die Selbstbeteiligung.

Vorteile: Versicherte, die keine Leistungen beanspruchen, sparen Geld: Statt 262 Euro zahlt ein freiwillig versicherter Angestellter dann 242 Euro Kassenbeitrag im Monat. Wer doch häufiger zum Arzt muss, wird mit höchstens 60 Euro im Jahr belastet.

Nachteile: Pflichtversicherte dürfen an dem Projekt nicht teilnehmen. Neumitglieder müssen zwölf Monate warten, bis sie in den Bonustarif einsteigen können. Für Paare, bei denen ein Partner beim anderen beitragsfrei mitversichert ist, gibt es nur einmal 240 Euro, der Versicherte muss aber die Arztbesuche beider Partner zahlen.

Fazit: Das Angebot ist vor allem für gut verdienende Gesunde attraktiv. Es ist weniger riskant als ein Selbstbehaltstarif in der privaten Krankenversicherung, weil die Rückkehr in den „normalen“ Versichertenstatus bei der TK jedes Jahr ohne Nachteile möglich ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 670 Nutzer finden das hilfreich.