Bonusaktien Meldung

Telekom-Aktionäre müssen ihre Bonusaktien als Kapitaleinnahmen angeben. Betroffen sind nur Bonusaktien aus dem zweiten und dritten Börsengang, Aktien aus dem ersten bleiben steuerfrei. Wer noch nichts angegeben hat, sollte sich beeilen. Denn nun dürfen Steuerfahnder von der Bank Auskunft verlangen, welche Kunden Bonusaktien bekommen haben, urteilte das Finanzgericht Baden-Württemberg (Az. 4 V 24/04). Damit ist nicht auszuschließen, dass die Beamten alle Banken abfragen. Steuersünder sollten eine formlose Erklärung ans Finanzamt schicken. Das gilt aber nur für Anleger, die über dem Sparerfreibetrag plus Werbungskosten (1 421 Euro) liegen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 87 Nutzer finden das hilfreich.