Bombardier-Aktie Meldung

Das kanadische Unternehmen Bombardier wird seine Aktie von der größten deutschen Börse zurückziehen. Das Papier ist in Frankfurt nur noch bis zum 7. März 2005 notiert. Der Hersteller von Schienenfahrzeugen und Flugzeugen begründet seinen Entschluss mit den mageren Börsenumsätzen. Die Bombardier-Aktie wird zwar weiterhin in Toronto gehandelt, aber das ist für deutsche Anleger umständlich und teuer. „Der Anleger muss sich fragen, ob er bereit ist, diesen Aufwand auf sich zu nehmen“, sagt Jürgen Kurz von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). Ansonsten können Anleger die Bombardier-Aktie auch an deutschen Regionalbörsen handeln – zum Teil allerdings bei sehr geringen Umsätzen.

Tipp: Anleger, die Bombardier-Aktien über eine Regionalbörse handeln wollen, sollten die Umsätze der vergangenen Handelstage nachschauen (zum Beispiel unter www.euwax.de) und sich für eine Börse mit relativ hohen Umsätzen entscheiden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 523 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr bei test.de