Zusammenset­zung der Soßen

Ohne diese Zutaten geht es nicht

Bolognese-Soßen Test

Tomaten. Sie sind die Basis jeder roten Pastasoße. Sie bestimmen den Geschmack entscheidend mit. Viel Tomate heißt aber nicht gleich bester Geschmack: Die Soßen von Knorr, Rewe, Penny und Zwergenwiese bieten die höchsten Tomaten­anteile, Geschmacks­sieger wurden sie nicht.

Fleisch. Bei echter Bolognese ein Muss. Italiener nehmen meist Rind­fleisch. Die Siegersoßen enthalten Rind und Schwein – oder nur Schweine­fleisch. Es ist güns­tiger, der höhere Fett­anteil trägt zum Geschmack bei.

Gemüse und Öl. Möhre, Zwiebel und Sellerie gehören in eine Bolognese, genauso Öl. Mediterranes Olivenöl ist rar – nur die Soße von Stein­haus enthält es. Die meisten Anbieter von Bolognese verwenden Sonnenblumenöl.

Kräuter und Gewürze. Außer der Bolognese von Bernbacher enthalten alle Soßen Kräuter, darunter typisch italienische wie Basilikum und Oregano. Alle Hersteller fügen Gewürze hinzu, darunter Knoblauch. Jedes Produkt im Test enthält Zucker und Salz. Sehr stark gesalzen sind die Soßenpulver.

Fazit: Nur vier Anbieter kommen mit den genannten Basis­zutaten aus: Alnatura, Barilla, Bruno Fischer, Ökoland.

Die müssen nicht sein

Zusatz­stoffe. Über­flüssig ist der Geschmacks­verstärker Mono­natrium­glutamat (E 621), den einzig Bernbacher verwendet. Kein Produkt im Test enthält Farb- oder Konservierungs­stoffe. Mehrere Hersteller weisen darauf explizit hin, obwohl es selbst­verständlich ist: Rote Farb­stoffe sind in Tomatensoßen verboten. Konservierungs­stoffe sind unnötig: Die Soßen werden meist durch Pasteurisieren halt­bar gemacht.

Würz­mittel. Bis auf Bernbacher meiden alle Hersteller Glutamat. Dafür setzen viele auf Hefeextrakt, auch Marken­hersteller wie Kraft Foods (Mirácoli), Unilever (Knorr Fix) und Nestlé (Maggi). Hefeextrakt wird industriell aus Hefe hergestellt und enthält auch Glutaminsäure. Sechs Soßen enthalten Gemüsebrühe, Fleisch­extrakt, Speisewürze oder Sojasoße – Zutaten, in denen Glutaminsäure stecken kann.

Aromen. Acht Soßen enthalten Aroma, meist so genannte „natürliche Aromen“. Die werden im Labor entwickelt. Wer aromatische Zutaten verwendet, kann darauf verzichten.

Fazit: Die meisten Bolognese-Hersteller helfen in der Regel beim Geschmack nach, allen voran Aldi (Nord und Süd), Bernbacher, Lidl, Netto Marken-Discount und Real.

Dieser Artikel ist hilfreich. 427 Nutzer finden das hilfreich.