Bolognese-Soßen

Rezept für Bolognese: Selbst kochen – mit natürlichen Zutaten

21.09.2012

Bolognese-Soßen Alle Testergebnisse für Bolognesesoßen 09/2012

Anzeigen
Inhalt
Bolognese-Soßen - Die besten Nudelsoßen für Eilige
© A. Plewinski

Reichen Fertigsoßen an eine selbst­gemachte Bolognese heran? Probieren Sie es aus. In Italien spricht man von einem Sugo – einer Soße auf Basis von Fleisch­fond und Tomaten. Übrigens: Je länger sie köchelt, desto aromatischer wird sie.

Zutaten für 4 Personen:

  • Je 75 g Knollensel­lerie, Möhren, Zwiebel und Speck­würfel
  • 400 g Gehacktes Ihrer Wahl
  • 100 Milliliter Rinderbrühe
  • 3 Dosen gehackte Tomaten mit Saft
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer, Zucker
  • 1 Bund Petersilie oder Basilikum
  • Frisch­geriebener Parmesan

So gehen Sie vor

  1. Sellerie, Möhren und Zwiebel in sehr kleine Würfel schneiden und in Olivenöl scharf anbraten. Den Speck hinzugeben, salzen und pfeffern.
  2. Gehacktes zum Gemüse und Speck geben. Wenn es durch­gebraten ist, mit der Brühe ablöschen.
  3. Gehackte Tomaten mitsamt Saft aus der Dose hinzugeben, würzen. Mindestens eine Stunde köcheln lassen, ein Lorbeerblatt hinzufügen.
  4. Damit die Soße nicht dick wird, etwas vom Nudel­wasser hinzugeben. Abschme­cken. Je nach Belieben mit gehacktem Basilikum oder Petersilie servieren – und mit Parmesan. Wer mag, nimmt als Nudeln selbst­gemachte Trofie (siehe Rezept des Monats aus test 09/2012).
  • Mehr zum Thema

    Frikadellen im Test Nur 6 von 22 Buletten über­zeugen

    - Frikadelle, Bulette, Fleisch­pflanzerl, Fleisch­küchle – in jeder Region heißt der Hack­fleisch-Kloß anders. Im Handel hat sich Frikadelle durch­gesetzt. 22...

    Produktbezeichnung 1,5 Prozent Rucola im Pesto reichen

    - Auch wenn nur 1,5 Prozent Rucola in einem Pesto enthalten sind, darf die Mischung „I Pesti con Basilico e Rucola“ heißen. Das entschied das Ober­landes­gericht Frank­furt...

    Rezept des Monats Pulled Pork

    - Der Klassiker aus den USA gart traditionell bis zu einen Tag im Grill­rohr. Wir schmoren das Fleisch einfach acht bis elf Stunden im Back­ofen. „Süße und salzige Zutaten...