Bohr­maschinen im Test: Die besten für Beton und dicke Bretter

Akku-Schlagbohrer im Test: Die Allrounder

Bohr­maschinen im Test - Die besten für Beton und dicke Bretter

Akku-Schlagbohr­schrauber. Hand­lich, aber mit ordentlich Power.

Im großen Bohr­maschinen-Vergleich der Stiftung Warentest bohren und schrauben auch 14 Akku-Schlagbohr­maschinen um die Wette. Im Gegen­satz zu normalen Akku­schraubern verfügen diese Werk­zeuge über ein mecha­nisches Schlag­werk, das den Bohrer nicht nur dreht, sondern zusätzlich immer wieder vor- und zurück­schnellen lässt. Das hilft beim Bohren in Beton und anderen harten Materialien. Der Test offen­bart große Unterschiede.

Mobil mit Akku

Die Stiftung Warentest hat vorrangig solche Akku-Schlagbohrer in den Bohr­maschinen-Test einbezogen, die im Set samt Ladegerät und zwei Akkus erhältlich sind. In der Praxis kann dann ein Akku bereits wieder aufladen, während der andere noch im Einsatz ist. So bleiben dem Heim­werker lange Zwangs­pausen erspart. Im Gegen­satz zu Schlagbohr­maschinen mit Kabel ermöglichen die Akku-Werk­zeuge mobiles Arbeiten fern der Steck­dose, etwa im Garten, am Auto oder auf dem Boot.

Test­ergeb­nisse Akku-Schlagbohrer (nach Frei­schaltung verfügbar)

Bei der Dauer­prüfung ging einiges kaputt

Die Akkus aller Schlagbohr­schrauber im Test lassen sich auch in anderen Geräten der Marke einsetzen. Umso wichtiger ist lange Halt­barkeit. In einer Dauer­prüfung mussten die Energiespeicher 400 Lade- und Entladezyklen über­stehen. Veränderungen der Kapazität wurden dabei kontrolliert. Bei einem Produkt einer namhaften Marke ging der Akku bereits nach der Hälfte der vorgesehenen Lade- und Entladezyklen kaputt.

Auch andere Modelle über­lebten die Dauer­prüfungen nicht: Mal schwächelten früh­zeitig die Schlag­werke, mal starben die Motoren – oder es ging sogar beides kaputt.

Tipp: Die Stiftung Warentest hat auch System-Akkus getestet. Sie eignen sich für verschiedene Werk­zeuge mit derselben Spannung, etwa Bohr­schrauber, Schleifgerät oder Multi­funk­tions­tool.

Große Unterschiede beim Bohren

Die Prüfer stellten beim Schlagbohren große Unterschiede fest. Die Noten in diesem Prüf­punkt reichen von Gut bis Mangelhaft. Das Bohren mit 6-Milli­meter-Bohrern funk­tionierte oft. Um deutlich dickere Löcher in Beton zu bohren, eignen sich die meisten Modelle allenfalls begrenzt.

Tipp: Die meisten Akku-Schlagbohr­schrauber können beim Löcherbohren in Beton keine Wunder bewirken. Im großen Bohr­maschinen-Vergleich der Stiftung Warentest zeigt sich, dass sie kräftigere Schlagbohrmaschinen mit Kabel oder gar einen guten Bohrhammer nicht ersetzen können.

Starke Schrauber

Deutlich besser schneiden viele Akku-Schlagbohr­maschen beim Schrauben ab. Alle versenken problemlos 6 oder 8 Milli­meter dicke Schrauben in Kiefern­holz, ohne Vorbohren. Die besten Bohr­maschinen versenken sogar 10 Milli­meter dicke und 120 Milli­meter lange Exemplare.

Tipp: Nutzen Sie fürs gefühlvolle Schrauben den ersten Gang. Damit Schraubköpfe nicht zu tief in den Unter­grund eindringen, kann auch die Drehmoment­begrenzung helfen, mit der alle Modelle ausgestattet sind.

Jetzt freischalten

Test Bohr­maschinen im Test 20.02.2021
3,00 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per Kreditkarte kaufen
  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur rund 3 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 151 Nutzer finden das hilfreich.