Bohrmaschinen Test

Mit einer Schlagbohrmaschine in Beton zu bohren ist ein Kampf gegen die Wand. Vor allem bei großen Löchern. Die Maschine vibriert, wimmert und kommt nur mit kräftigem Druck aus den Muskeln voran. Bohrhämmer erledigen den Job dagegen fast von allein. Anders wieder in Metall: Hier liegen die Schlagbohrmaschinen vorn. Im Test: Acht Schlagbohrmaschinen, sechs Bohrhämmer und fünf Akkubohrschrauber. test.de zeigt die besten Maschinen für jeden Zweck.

Zu diesem Thema bietet test.de einen aktuelleren Test: Bohrmaschinen

Der Hammer fürs Grobe

Nomen est omen: Bohrhämmer hämmern ihre Bohrer förmlich in die Wand. Kurze Stöße mit Druckluft treiben den Bohrer voran. Unverzichtbar ist der Hammerschlag für große Löcher in Granit und Beton. Schlagbohrmaschinen fehlt hier die Kraft. Bohrhämmer fressen sich dagegen fast von selbst voran. Der Heimwerker muss die Maschine nur noch führen, nicht mehr verkrampft gegen die Wand drücken. Ob Plattenbau oder Fertighauskeller: Der Bohrhammer ist die Maschine fürs Grobe. Kleine Modelle für den privaten Einsatz sind kaum schwerer als eine Schlagbohrmaschine. Sechs solche Bohrhämmer hat die Stiftung Warentest getestet. Gewicht: 2,4 bis 3,3 Kilogramm. Preis: 100 bis 230 Euro.

Mit Drehstopp auch zum Meißeln

Die besten Bohrergebnisse in Beton erzielten die Bohrhämmer von Kress und AEG. Für ein fünf Zentimeter tiefes Loch mit einem Durchmesser von zwölf Millimetern benötigen sie etwa fünf bis acht Sekunden. Der Bohrhammer von Kress kann auch meißeln. Die AEG-Maschine nicht: Ihr fehlt die notwendige Drehstopp-Funktion. Beim Bohren in Metall sind beide Modelle nur ausreichend. Für eine 6-Millimeter-Bohrung in Stahl – Tiefe: 5 Millimeter – brauchen die Bohrhämmer etwa 40 Sekunden. Die Schlagbohrmaschinen schaffen das in der Hälfte der Zeit. Dazwischen liegt der Bohrhammer von Bosch PBH 240. Er bohrt in allen Materialien befriedigend. Dass die Bohrhämmer im Test insgesamt etwas schlechter abschneiden als die Schlagbohrmaschinen, liegt an ihrer Abstimmung und an den härteren Anforderungen beim Bohren in Beton.

Zwei Gänge für alle Fälle

Bohrhämmer sind auf das Hammerbohren in harten Decken und Wänden optimiert. Sie können auch Holz, Metall und Kunststoff bohren – aber hier sind Schlagbohrmaschinen oft besser. Vor allem die Modelle mit zwei Gängen. Im Test: Kress, Metabo, AEG und Makita. Der erste langsame Gang liefert viel Kraft für Bohrungen mit großem Durchmesser und zum Eindrehen von Schrauben, der zweite schnelle Gang bringt den Bohrer auf bis zu 3 400 Umdrehungen pro Minute. Die richtige Geschwindigkeit für Bohrungen mit geringem Durchmesser und für Löcher in weichem Material. Die Drehzahl lässt sich in beiden Gängen stufenlos anpassen. Die besten Bohrergebnisse lieferten die Schlagbohrmaschinen Metabo SBE 1010 Plus und Makita HP 2071F.

Saubere Lösung von Bosch

Eine saubere Idee hat Bosch: Die Schlagbohrmaschine PSB 1000 RCA saugt den Bohrstaub automatisch vom Bohrloch ab und sammelt ihn in einem Auffangbehälter. Das funktioniert ohne Staubsauger. Die Absaugeinrichtung dient gleichzeitig als Führung für perfekte Löcher, die im rechten Winkel in die Wand führen. Zum Bohren in Holz, Kunststoff und Metall ist der Absauger allerdings nicht geeignet. Holz- und Kunststoffspäne würden den Absaugkanal verstopfen, heiße Metallspäne könnten den Auffangbehälter entzünden. Nachteil der Bosch-Maschine: Sie ist beim Schlagbohren etwas schlapp. Deshalb nur befriedigend in der Funktion.

Schrauben auf engem Raum

Schrauben auf engem Raum ist die Spezialdisziplin der Akkubohrschrauber. Fünf Modelle hat die Stiftung Warentest getestet. Der Testsieger heißt hier Makita 6280D. Klein, leicht und kraftvoll: Dieser Akkubohrschrauber ist erste Wahl fürs Zusammenbauen von Möbeln, Regalen und Hochbetten. Kostet aber auch stolze 175 Euro. Deutlich billiger ist der Quelle Bullcraft BAS P 144. Preis: 90 Euro – mit Ersatzakku 109 Euro. Nachteil: Das Gerät von Quelle ist unhandlich und schwer. Handhabung nur ausreichend. Allgemein gilt: Die Akkubohrschrauber sind kompakter als Schlagbohrmaschinen. Sie kommen auch in enge Winkel.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1900 Nutzer finden das hilfreich.