Stichsä­geblätter für Holz: Ohne Probleme

Dauer­prüfung. Die Test­schnitte in Buchen­holz- und Spanplatten brachten die Sägeblätter nicht an ihre Grenzen. Das zeigen die sehr guten Ergeb­nisse in der Dauer­prüfung deutlich. Nicht nur Bimetall­blätter (Lagen­stahl mit hart­metall­beschichteter Schneide), sondern auch die aus billigerem Carbon­stahl (HCS für High-Carbon-Steel) hielten klaglos stand.

Schnitt­zeit. Mit Sägeblättern aus Bimetall ließen sich 40 Milli­meter dicke Buchenbretter deutlich schneller trennen als mit Sägeblättern aus HCS. Bei Spanplatten hingen die Unterschiede in der Schnitt­zeit nicht vom Material der Blätter ab.

Schnitt­qualität. Ausgefranste Schnittränder vermeiden alle Sägeblätter vergleich­bar gut – ohne Vorteile für die teureren Bimetall­blätter.

Fazit: Wer nur gelegentlich Holz sägt, dem genügen HCS-Blätter. Für regel­mäßiges Sägen harter Hölzer lohnt sich Bimetall, weil es die Arbeits­zeit reduziert.

Dieser Artikel ist hilfreich. 17 Nutzer finden das hilfreich.