Eng verflochten

Börsenhotlines Meldung

Bernd Förtsch gibt „Der Aktionär“ heraus und betreibt eine Börsenhotline.

Einigen Betreibern von Börsenhotlines haftet seit Jahren der Ruf an, Aktien aus dem eigenen Depot zu bewerben, um so den Kurs hochzutreiben. Beweisen konnte dies bislang niemand.

Ein Blick auf die Besitzverhältnisse und Funktionen von Bernd Förtsch macht stutzig: Er ist Herausgeber der Zeitschrift „Der Aktionär“ und gemeinsam mit Markus Frick gehört ihm die Marktführerin der Deutschen Börsenhotlines, die Finance Communications GmbH. Über eine Holding ist er außerdem ­alleiniger Eigentümer der Gesellschaft für Börsenkommunikation mbH, die unter anderem Fondsgesellschaften berät.

Bernd Förtsch ist dort im Beratungsteam von drei Fonds. Das Team empfiehlt Aktien, die für das Port­folio gekauft und verkauft werden sollen. Bei dieser Verflechtung könnte er zumindest theoretisch für Aktien aus dem Portfolio der Fonds gezielt über seine Medien werben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 660 Nutzer finden das hilfreich.