Bodylotion in der Dusche Vorsicht, Rutsch­gefahr!

Erst duschen, dann abtrocknen und schließ­lich eincremen – diese Reihen­folge wirbeln einige Kosmetik­hersteller durch­einander. Sie bieten Körperlotionen an, die noch in der Dusch­kabine auf die nasse Haut gecremt und kurz abge­spült werden. Die „In-Dusch“-Lotionen reinigen nicht. Laut Werbung pflegen sie, spenden Feuchtig­keit wie herkömm­liche Körperlotionen und ersetzen damit das Eincremen. Da sie keinen klebrigen Film auf der Haut hinterließen, so die Anbieter, könnten sich Nutzer nach dem Abtrocknen sofort anziehen. Das spare Zeit, lautet das Versprechen. Was Eilige wissen sollten: Die In-Dusch-Lotionen machen glatte Oberflächen rutschig. Wer nicht aufpasst, verliert in der Wanne leicht den Halt, oder die Flasche rutscht ihm aus der Hand. Davor warnen auch die Hersteller selbst.

Tipp: Entfernen Sie Lotions­reste vom Wannenboden, sonst besteht beim nächsten Duschen noch Rutsch­gefahr.

Mehr zum Thema

  • Medikamente im Test Aluminium in Anti­transpirantien – Entwarnung in Sachen Schweiß­hemmer

    - Vor allem im Sommer und nach dem Sport kommt man oft ohne Deo nicht aus. Viele handels­übliche Anti­transpirantien enthalten Aluminiumsalze. Sie hemmen die...

  • Kosmetik Geht es um die Schönheit, gehts in die Drogerie

    - Kosmetik­artikel wie Shampoo, Duschgel oder Zahnpasta füllen in Drogerien, Apotheken und Supermärkten lange Regale. Im vergangenen Jahr gaben Kunden für...

  • Mens­truations­tassen im Test Eine gute Alternative zu Tampons?

    - Die Stiftung Warentest hat Tampons mit Mens­truations­tassen verglichen. Beide schlagen sich wacker. Doch nicht alle Produkte sind gleich gut. In Bio-Tampons fanden wir...