Body­guard Anti-Kartell-Matratze Schnelltest

Den Matratzenmarkt beherr­schen einige große Goliaths. Ein Blick in den Produktfinder Matratzen zeigt: Marken­matratzen kosten zwischen 400 und 1 000 Euro. Dass eine gute Matratze deutlich güns­tiger sein kann, beweist ein David. Die Body­guard – von bett1.de als „Anti-Kartell-Matratze“ bezeichnet – ist nach wie vor zum Preis von 199 Euro zu haben und schneidet besser ab als alle anderen bisher getesteten Matratzen. Unser Nachtest zeigt: Die Qualität ist unver­ändert gut. Trotz Liefer­schwierig­keiten versichert bett1.de, jede Bestellung werde bearbeitet. Wer nicht warten möchte, kann die Bestellung widerrufen.*

Gegen die Marken­hersteller

„Anti-Kartell-Matratze 2015“ – so nennt Hersteller und Händler bett1.de sein Produkt Bett1.de Bodyguard. Es ist eine Kampf­ansage an die Marken­hersteller. Diese stehen im Verdacht, die Preise von Matratzen durch Druck auf die Händler künst­lich hoch­zuhalten. Zwei Hersteller mussten dafür kürzlich hohe Bußgelder bezahlen. Weitere Verfahren laufen noch.

100 Tage Probeschlafen zuhause

Die Body­guard gibt es nur im Internet. Probeliegen im Laden fällt somit flach. Das ist aber kein Problem, denn der Anbieter gestattet 100 Tage Probeschlafen zuhause. Gefällt die Matratze nicht, holt er sie kostenlos zurück. Die Matratze kommt hand­lich verpackt und zusammengerollt ins Haus. Nach dem Öffnen braucht sie einige Stunden, um ihr volles Volumen zu entfalten.

Keine Schad­stoffe in der Matratze

Nach dem Auspacken riecht die Matratze etwas unangenehm. Doch das Prüf­labor konnte keine gesund­heits­schädlichen Stoffe in der Luft nach­weisen. Auch Schad­stoffe im Matratzenmaterial wie Weichmacher, Flamm­schutz­mittel oder Pestizide fanden die Prüfer nicht. Die Body­guard-Matratze ist sauber.

Groß, klein, leicht, schwer – alle liegen gut

Auf der Matratze aus Polyureth­anschaum liegen alle Körpertypen gut: große, schwere Menschen genauso wie kleine, leichte. Rücken­schläfer genauso wie Seiten­schläfer. Die Matratze stützt alle gut ab. Daran ändert sich auch mit den Jahren wenig: Im Labor simulierte eine 150-Kilo-Walze das Hin- und Herwälzen über acht bis zehn Jahre. Ergebnis: Die Schlaf­unterlage verliert kaum Höhe und bleibt lange in Form.

Stabile Griffe zum Wenden

Mit 11,9 Kilogramm ist die Body­guard vergleichs­weise leicht. Das ist beim Drehen und Wenden sehr praktisch, vier stabile Griffe helfen zusätzlich. Aufgrund der geringen Höhe von 18 Zenti­metern und ihrer Flexibilität eignet sich die Matratze auch für verstell­bare Lattenroste. Die Matratze ist mit Härtegrad 3 / mittel­fest ausgelobt. Die Prüfung bestätigt dies.

Bezug lässt sich waschen

Die Matratze hat einen abnehm­baren Bezug, der über einen 4-seitigen Reiß­verschluss in zwei Teile getrennt werden kann. Der Bezug ist bei 60 Grad Celsius wasch­bar. Im Test zeigten sich nach dem Waschen keine Veränderungen an Form und Farbe. Der Bezug ließ sich nach der Reinigung wieder gut auf den Schaum­stoff­kern aufziehen.

Fazit: Eine allseits empfehlens­werte Matratze

Die Body­guard ist nicht nur deutlich preis­werter als Marken­matratzen im Produktfinder Matratzen, sie ist auch besser. Alle Körpertypen schlafen auf ihr erhol­sam. Sie hält lange und ist sauber. bett1.de bietet die Matratze in vielen verschiedenen Größen von 80 x 190 Zenti­metern bis 200 x 200 Zenti­metern. Einziger Nachteil: Die Liefer­frist beträgt laut Anbieter mitt­lerweile 8 bis 10 Wochen.

Ein Widerruf ist möglich

In den letzten Wochen beschwerten sich zahlreiche Leser über lange Liefer­zeiten. Die bei der Bestellung angegebenen voraus­sicht­lichen Liefer­zeiten von anfangs 10 bis 14 Tagen, später 4 bis 6 Wochen hat bett1.de in vielen Fällen über­zogen, ohne die betroffenen Kunden erneut zu informieren. Aktuell verheißt der Anbieter für neue Aufträge 10 bis 12 Wochen Warte­zeit. Der Stiftung Warentest versicherte bett1.de, jede bestellte Matratze werde ausgeliefert. Wem das zu lange dauert, der kann seine Bestellung widerrufen. Voraus­gezahltes Geld muss der Anbieter dann inner­halb von zwei Wochen zurück­zahlen.

Newsletter: Keinen Schnell­test verpassen

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest sind Sie stets bestens informiert über neue Schnell­tests. Die Newsletter sind kostenlos. Sie haben die Möglich­keiten, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen test.de-Newsletter bestellen.

* Dieser Schnell­test erschien am 22. Mai 2015 auf test.de und wurde seitdem mehr­mals um Informationen zu Liefer­schwierig­keiten und den Nachtest aktualisiert, zuletzt am 28. September 2015.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1049 Nutzer finden das hilfreich.