Blutzuckermessgeräte

Preisfragen

Inhalt

Blutzuckermessgeräte werden nur selten zum empfohlenen Herstellerpreis verkauft, sondern meist deutlich niedriger „gehandelt“, manchmal vom Arzt sogar verschenkt. Das Geschäft machen Firmen mit den an die Geräte gebundenen, kodierten Teststreifen und den Kontrolllösungen. Der Versandhandel tritt hier aber in der Regel als Preisbrecher auf und bietet das Zubehör oft weitaus billiger an. Auch manche Apotheke ermöglicht einen preiswerten Einkauf. Teststreifen werden aber in der Regel vom Arzt verordnet und von den Kassen erstattet.

Blutzuckermessgeräte gibt es meist auf Rezept. Dabei wird überwiegend ein zwischen Apotheken-Vereinen und Krankenkassen ausgehandelter Erstattungspreis berechnet – in jedem Bundesland kann er anders sein. Die Erstattungspreise für ein Blutzuckermessgerät „auf Rezept“ sind im Heil- und Hilfsmittelkatalog der Krankenkassen zu finden.

Mehr zum Thema

  • Medikamente im Test Wie weit den Blut­druck senken?

    - Auf welche systo­lischen Werte (das ist der erste Wert bei der Messung) soll der Blut­druck abge­senkt werden: unter 140, 130 oder 120 Milli­meter Queck­silber­säule (mmHg)?

  • Medikamente im Test Diabetesgerechte Ernährung – zuckerfreie Diät ist über­holt

    - Die Zeiten, in denen Menschen mit Diabetes eine Diät einhalten und komplett auf Zucker verzichten sollten, sind vorbei. Heute gilt eine gemischte Kost aus...

  • Medikamente im Test Lang­zeit­wert beim Blut­zucker – HbA1c bei Diabetes nicht vernach­lässigen

    - Wer an Diabetes leidet, muss seinen Zucker­stoff­wechsel im Griff haben. Die Streifentests für Blut oder Urin sind eine Moment­aufnahme des Zucker­stoff­wechsels. Der...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.