Bluthochdruck Meldung

In Deutschland leiden mehr als 20 Millionen Menschen an Bluthochdruck. Das bedeutet zum Beispiel ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Daher sollte jeder seine Blutdruck­werte kennen. Wer sie noch nicht weiß, hat am 17. Mai, dem „Welt Hypertonie Tag“ viel Gelegenheit, sie kennenzulernen.

Jeder Vierte betroffen

Mehr als 20 Millionen Menschen in Deutschland leiden an Bluthochdruck, immerhin jeder Vierte. Die Betroffenen haben damit auch ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Jahrelang erhöhte Werte verkürzen das Leben. Die meisten Menschen spüren jedoch nicht, dass ihr Blutdruck zu hoch ist, denn hoher Blutdruck verursacht zunächst kaum Beschwerden. Am 17. Mai, dem Welt Hypertonie Tag, will die Hochdruckliga mit bundesweiten Aktionen auf die Folgen von Bluthochdruck hinweisen. Mit dabei sind zum Beispiel das Reha-Zentrum Burg, das Rathaus Münster, das Bildungszentrum Mainz sowie viele Apotheken und Arztpraxen.

Einmal im Jahr prüfen

Bluthochdruck Meldung

Blutdruckwerte zeigen, wie stark das Herz sich anstrengen muss, um das Blut gegen Widerstand in den Kreislauf zu pumpen. Herzspezialisten raten, die Werte mindestens einmal im Jahr überprüfen zu lassen oder regelmäßig selbst zu messen. Werte ab 140/90 gelten als erhöht, misst der Betroffene selbst, sogar ab 135/85. Ein einzelner Blutdruckwert ist jedoch nur eine Momentaufnahme. Wenn Blutdruckwerte allerdings wiederholt, auch unter gleichen Ruhebedingungen, über den empfohlenen Werten liegen, sollte der Betroffene mit seinem Hausarzt sprechen.

Gesundheits-Check

Mit dem Alter steigt das Risiko, einen Bluthochdruck zu entwickeln. Doch auch Jüngere sind betroffen. Mindestens jeder Zehnte unter 40 Jahren hat zu hohen Blutdruck. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen für alle Versicherten ab dem 35. Lebensjahr alle zwei Jahre die Kosten für einen Gesundheits-Check, bei dem geprüft wird, ob es Anzeichen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenschäden oder Diabetes gibt.

Aktiv werden

Meist lässt sich keine eindeutige organische Ursache für den Bluthochdruck finden. Allerdings können anhaltender Stress, Bewegungsmangel oder Übergewicht den Blutdruck in die Höhe treiben. Daher sind Lebensstiländerungen auch die Grundlage jeder Therapie, vor allem mehr Bewegung, Entspannung und eine Ernährungsumstellung. Wenn das nicht ausreicht, hilft die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, den Blutdruck zu senken und so Blutgefäße, Herz und Hirn vor schwerwiegenden Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall zu schützen.

Weitere Infos

Die Stiftung Warentest bietet viele weitergehende Informationen zum Thema:

  • Ratgeber Bluthochdruck. Der Ratgeber gibt Hinweise zur Vorbeugung, erklärt die Wirkweise und beurteilt die Medikamente, zeigt aber auch Strategien zur Blutdrucksenkung ohne Medikamente, etwa durch Ernährung, Bewegung und Entspannung.
  • Test Blutdruckmessgeräte. Zwölf Blutdruckmessgeräte für die Selbstmessung, davon fünf Handgelenk- und sieben Oberarmgeräte. Preise von 17 bis 90 Euro.
  • Medikamente im Test: Hoher Blutdruck. Diese Medikamente helfen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 976 Nutzer finden das hilfreich.