Blutdrucksenker Resperate Langsam atmen

Resperate ist ein Gerät, das durch das Verlangsamen der Atemfrequenz bei Patienten den Blutdruck senken soll. Der Schnelltest zeigt, ob das funktioniert.

Ausstattung

Zur Ausstattung gehören ein Kopfhörer, ein Bauch-/Brustgurt mit Atemsensor, ein Handbuch, Batterien, auf Wunsch auch eine Tragetasche. Der Atemsensorgurt ist um Bauch oder Brust zu legen, der Kopfhörer aufzusetzen.

Funktion

Wer Resperate nutzt, wird akustisch mit Tönen für das Ein- und Ausat­men geleitet, statt einer Atemfrequenz von etwa 14 Atemzügen in der Minute Werte unter 10 pro Mi­nute zu erreichen – dies mindestens für zehn Minuten lang, viermal die Woche.

Klagen im Praxistest

Wir haben das Gerät mit sechs Testern (36 bis 69 Jahre alt) geprüft. Nur drei von ihnen erreichten zumindest phasenweise das therapeutische Atmen, nur einer hielt zehn Minuten durch – bei einem eher höheren Blutdruckprofil. Und drei Tester klagten unter der gesenkten Atemfrequenz über Unwohlsein, Schwindel und Benommenheit.

Effekt mäßig

Die Möglichkeit einer Blutdrucksenkung durch Resperate wird in Studien aufgezeigt. Der Effekt ist allerdings nur mäßig und auch erst nach mehreren Wochen erkennbar.

test-Kommentar

Funktionieren kann das System. Ob dafür aber eine Inves­tition von rund 300 Euro sinnvoll ist, steht dahin. Den therapeutischen Effekt langsamer Atmung beanspruchen auch Verfahren wie Yoga, Medi­tation, autogenes Training und Biofeedback. Auch sie wären eine Option und könnten eventuell helfen.

Mehr zum Thema

  • Medikamente im Test Infektions­krankheit Tuberkulose: Dreifach­therapie mit Rifampicin

    - Geschätzt ein Viertel der Welt­bevölkerung ist mit Tuberkulosebakterien infiziert. Durch die steigende Mobilität besteht auch hier­zulande ein Infektions­risiko.

  • Medikamente im Test Herz­rhythmus­störungen durch Medikamente gegen Herz­rhythmus­störungen

    - Eine Behand­lung mit Medikamenten hat nicht immer nur positive Effekte. Viele Mittel können zu Neben­wirkungen führen. Dabei kommt es auch zu paradoxen Ereig­nissen. So...

  • Medikamente im Test Schwierige Blut­gerinnungs­kontrolle – neue Anti­koagulanzien richtig hand­haben

    - Wer einen „Blut­verdünner“ einnimmt, der muss auch regel­mäßig die Blutgerinnung messen. So war es jahre­lang die Regel. Neue Mittel in Tablettenform sollten dies ändern....

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

UteLiemant am 23.02.2016 um 07:11 Uhr
Ich bin begeistert von Resperate

Da meine Mutter nicht gerne Medikamente nimmt, habe ich ihr gleich Resperate besorgt, als ich davon hoerte. Es funktioniert wunderbar. Bei Anwendung jeden Tag von 15 Minuten wird ihr erster Blutdruckwert um etwa 25 mmHg gesenkt - bei ihr ist das genug, um ohne Medikament auszukommen.
Wenn ich meine Mutter besuche, arbeite ich auch mit dem Geraet. Das beruhigt und ist sehr angenehm. Besonders vorm Schlafen.
Jetzt will ich mir mein eigenes Geraet anschaffen. (Bei der Suche danach bin ich auf diese Webseite gekommen)
Wegen meiner so guten Erfahrung mit Resperate, finde ich die obige recht schlechte Bewertung sehr schade.
Klar, der Anwender muss motiviert sein und seine Gesundheit selbst aktiv verbessern wollen.
Bei Schwindel kann man vielleicht mit 5 Minuten jeden Tag beginnen, dann langsam steigern.
Ich kann Resperate unbedingt empfehlen.
5 Sterne *****