Blutdruckmessgerät von Hartmann Schnelltest

Tensoval duo control. Digitalanzeige,
Speicher 2 x 30 Messwerte, 67,90 Euro.

Das Blutdruckmessgerät „Tensoval duo control“ der Firma Hartmann misst den Blutdruck in der Kombination aus zwei unterschiedlichen Messverfahren - und verspricht damit genauere Werte. Der Schnelltest klärt, ob das Gerät das Versprechen hält.

Zwei Messmethoden

Hintergrund: Fast alle Geräte messen heute nach der oszillometrischen Methode. Der Blutdruck wird über Oszillationswellen über die Manschette ermittelt. Das Verfahren ist zum Beispiel für Personen mit sehr leisen Pulstönen geeignet. Aber technische Umsetzungen können systematische Fehler aufweisen, Bewegung kann zu Fehlbeurteilungen führen. Die traditionelle Korotkoff-Methode, bei der die typischen Klopftöne registriert werden, gilt als sehr präzise. Praktische Lösungen sind aber durch integrierte Mikrofone und Geräusche in der Manschette erschwert.

Messgenauigkeit in der Spitzengruppe

Durch Kombination der Methoden wird beim „Tensoval duo control“ nun versucht, die Messgenauigkeit zu optimieren. Für unseren letzten Vergleichstest Blutdruckmessgeräte haben wir das Gerät mit aktualisierter Software nicht im Handel gefunden. Jetzt aber gibt es Testergebnisse: Die Messgenauigkeit liegt im Bereich der Spitzengruppe der seinerzeit besten drei Blutdruckmessgeräte im Test – boso medistar S, Panasonic EW3006 und Quelle/Sanoquell 341. Auch in der Handhabung gab es gute Ergebnisse.

test-Kommentar

Die Verknüpfung zweier Verfahren verbessert die Messgenauigkeit. Der Blutdruckmesser zählt zur Spitzengruppe – mehr aber nicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 676 Nutzer finden das hilfreich.