Bluetooth So lösen Sie Verbindungs­probleme

Bluetooth - So lösen Sie Verbindungs­probleme
Senden. Probleme mit der Bluetooth-Verbindung können verschiedene Ursachen haben. © Getty Images

Der drahtlose Laut­sprecher empfängt keine Musik vom Handy? Wind­ows findet keine Geräte? Nicht immer klappt die Verbindung von Geräten via Bluetooth reibungs­los. Hier lesen Sie, wie Sie Bluetooth zum Laufen bringen, wenn es hakt.

Wenn die Geräte „Beziehungs­probleme“ haben

Mit dem Bluetooth-Kurz­stre­cken­funk lassen sich Geräte wie Smartphone, Tablet, Notebook, Funk­maus und -tastatur sowie Bluetooth-Kopfhörer und Bluetooth-Lautsprecher verbinden. Das funk­tioniert aber nicht immer. Die folgenden Tipps helfen bei „Beziehungs­problemen“.

Nahe liegende Fehler­quellen checken. Prüfen Sie zunächst:

  • Sind die Akkus der Geräte geladen? Ohne Strom können sie nicht funken.
  • Ist Bluetooth ange­schaltet? Der Flugmodus deaktiviert Bluetooth häufig – die Funk­technik kann aber manuell wieder einge­schaltet werden, sie funk­tioniert dann auch im Flugmodus.
  • Sind sich Sender und Empfänger nah genug? Der Kurz­stre­cken­funk reicht oft nur etwa 10 Meter und funk­tioniert am besten, wenn keine Wände oder andere Hinder­nisse zwischen den zwei Geräten stehen.
  • Sind Sender oder Empfänger bereits mit einem anderen Gerät verbunden? Bluetooth funk­tioniert stan­dard­mäßig nur im Paar, also ein Sender mit einem Empfänger. Bei einer bereits bestehenden Verbindung kann also kein zusätzliches Gerät einge­bunden werden – der Nutzer muss dann erst die bereits bestehende Verbindung kappen. Ausnahme: Spezielle Apps und Verteilergeräte (sogenannte Splitter) ermöglichen Duo-Betrieb, also die gleich­zeitige Verbindung zu mehreren Empfängern.
  • Kennen sich Sender und Empfänger über­haupt schon? Vor dem ersten ­Betrieb müssen sie gekoppelt werden.

Koppeln. Geräte müssen beim „ersten Kennen­lernen“ aktiv miteinander gekoppelt werden, damit sie als Paar funk­tionieren. Fabrikneue Geräte gehen oft auto­matisch in den Kopp­lungs­modus (Pairing). Das Pairing lässt sich aber auch manuell aufrufen. Folgen Sie dazu den Anweisungen in der Kurz­anleitung.

Neu starten. Waren die Geräte bereits gekoppelt und sind nahe liegende Fehler ausgeschlossen, kann ein Neustart helfen. Schalten Sie dazu beide Geräte aus, anschließend erst das Smartphone oder das Notebook wieder ein, dann das zu verbindende Bluetooth-Gerät.

Aktualisieren und neu verbinden. Klappt die Verbindung auch nach einem Neustart nicht, prüfen Sie Folgendes:

  • Arbeiten die Geräte mit aktuellen Bluetooth-Versionen? Bei älteren Modellen kann ein Update der Firmware helfen. Suchen Sie beim Anbieter danach.
  • Löschen Sie die Liste aller gespeicherten Bluetooth-Verbindungen. Ältere, über­flüssige Einträge können aktuelle behindern. Koppeln Sie die Bluetooth-Geräte anschließend erneut.

Diese Meldung ist am 4. September 2019 auf test.de erschienen. Sie wurde am 10. Februar 2021 aktualisiert.

Mehr zum Thema

  • Die besten Weihnachts­geschenke Testsieger schenken – und dabei Geld sparen

    - Schenken bringt Freude – dem Schenker und dem Beschenkten. Blöd nur, wenn das Präsent gleich kaputt­geht oder nicht so funk­tioniert, wie gedacht. Ob Spielzeug, Fernseher...

  • Bluetooth-Laut­sprecher im Test Die besten Bluetooth-Boxen

    - Vom Leicht­gewicht für die Fahr­radtasche bis zum Schwergewicht für satten Party­sound: Der Bluetooth-Laut­sprecher-Test zeigt Unterschiede bei Klang, Akku und Stabilität.

  • Bluetooth-Kopf­hörer im Test Die besten kabellosen Kopf­hörer

    - Der Bluetooth-Kopf­hörer-Test liefert Test­ergeb­nisse für 214 Bügel- und In-Ear-Kopfhörer. Wir sagen, welche stark klingen, gute Akkus und keine Schad­stoffe haben.