Bluetooth-Laut­sprecher bei Tchibo Schnelltest

Tchibo bietet in seinem Online­shop derzeit zwei Bluetooth-Laut­sprecher-Modelle für 59,95 Euro beziehungs­weise 119 Euro an. test.de erklärt, für wen sich die Anschaffung eines solchen mobilen Begleiters zum gemein­samen Musikhören eventuell lohnen kann.

Das neue Koffer­radio

Bei Bluetooth-Laut­sprechern sind Verstärker, Laut­sprecher und Akku in einem Gehäuse vereint. Über ein Kabel oder den Kurz­stre­cken­funk Bluetooth können sie beispiels­weise mit einem Smartphone, MP3-Spieler oder Tablet verbunden werden, sodass auch eine größere Gruppe zusammen Internet­radio hören kann – oder Musik, die auf mobilen Geräten gespeichert ist.

Groß und klein

Die beiden von Tchibo angebotenen Modelle unterscheiden sich auf den ersten Blick grund­legend. Das kleine Modell ist so hand­lich und mit 285 Gramm so leicht, dass es in nahezu jeder Jackentasche problemlos Platz findet. Das große erinnert von Gewicht (rund zwei Kilogramm) und Ausmaßen her eher an ein klassisches, schweres Koffer­radio. Es kann wesentlich lauter aufgedreht werden und ist so auch auf größere Entfernung besser zu hören als das kleine. Mit diesem Gerät kann auf der grünen Wiese auch mal eine Party beschallt werden.

Kopp­lung mit Smartphone funk­tioniert unkompliziert

Verbunden werden die Laut­sprecher mit einem Smartphone entweder über ein Kabel oder den Kurz­stre­cken­funk Bluetooth. Die drahtlose Verbindungs­aufnahme über Bluetooth ist einfach: Es reicht, am Laut­sprecher mittels der extra dafür vorgesehenen „Pairing-Taste“ den Bluetooth-Kopp­lungs­vorgang mit dem Abspielgerät zu akti­vieren. Das funk­tionierte in unserem Test sowohl mit einem Android-Smartphone (Samsung Galaxy) als auch mit einem Apple iPhone zuver­lässig. Das Vorbereiten und Anschließen sowie die Kopp­lung über Bluetooth sind in der beiliegenden Anleitung gut beschrieben.

Bedienung recht komfortabel

Die meisten Nutzer werden den Bluetooth-Laut­sprecher haupt­sächlich über ihr Smartphone bedienen. Einige Funk­tionen können auch an den Laut­sprechern direkt gesteuert werden. Eine davon erfordert jedoch etwas Übung: Mit den Laut­stärketasten kann auch die Titel­sprung­funk­tion (Skip) gesteuert werden. Diese funk­tioniert allerdings mit dem großen Modell beim „Rück­wärts­springen“ nicht reibungs­los. Das mehr­malige Drücken der entsprechenden Taste inner­halb weniger Zehntel­sekunden klappt in der Praxis oft nicht so schnell wie es notwendig wäre. Das hat zur Folge, dass dann nicht zum gewünschten vorherigen Song zurück­gesprungen wird, sondern nur zum Anfang des aktuell gespielten Stückes.

Klang vor allem beim großen Modell über­zeugend

Vor allem den Klang des „Großen“ beur­teilen unsere Tester durchweg als angenehm. Die Bass­wieder­gabe ist kräftig und reicht vergleichs­weise tief hinunter. Bedingt durch etwas wenig ausgeprägte Höhen, klingt klassische Musik zwar etwas matt, bei Popmusik jedoch tritt dieser Mangel meist kaum in Erscheinung. Das kleine Modell erreicht diese über­zeugende Klangqualität nicht. Der Bass ist weich und zurück­haltend, die Sprach­wieder­gabe gut verständlich – klang­lich reiht sich der „Kleine“ im Vergleich mit der Konkurrenz etwa in der unteren Mittel­klasse ein. Bei einem sehr geringen Abstand ist das Rauschen des Verstärkers nicht zu über­hören. In etwas größerer Entfernung ab einem halben Meter nimmt der Zuhörer dieses Geräusch allerdings kaum noch wahr.

Frei­sprechen nur mit einem Modell möglich

Entgegen der Beschreibung auf der Tchibo-Website verfügen nicht beide Modelle über eine Frei­sprech­einrichtung, sondern nur das kleine. Allerdings ist es mit dem großen Laut­sprecher möglich, ein Smartphone oder Tablet via USB-Kabel aufzuladen, wenn dem mobilen Endgerät der Saft ausgegangen ist. Das geht mit dem kleinen nicht.

Akku hält 17 beziehungs­weise 23 Stunden durch

Bei maximaler Laut­stärke hält der Akku des kleinen Modells nur knapp drei Stunden durch, bei dem großen etwa vier­einhalb Stunden. Dabei ist der Große wesentlich lauter als der Kleine. Allerdings dürften viele Nutzer die Laut­stärke nicht die ganze Zeit voll aufdrehen. Bei einem Schall­druck­pegel von 60 dB(A), was in etwa der Laut­stärke einer angeregten Unterhaltung in einer Gruppe entspricht, halten die Laut­sprecher um ein Vielfaches länger durch: Der kleine etwa 17 Stunden, der große rund 23 Stunden. Wie bei den 20 kürzlich von der Stiftung Warentest geprüften Bluetooth-Lautsprechern aus test 6/2015 (Preise: 60-340 Euro) ist der Akku auch bei den Tchibo-Modellen nicht wechsel­bar. Der kleine Bluetooth-Laut­sprecher wird via USB geladen, dem großen liegt ein Netz­teil zum Laden bei. Die Lade­zeit liegt bei dem Kleinen bei gut drei Stunden, beim Großen bei annähernd vier Stunden.

Fazit: Preis-Leistungs­verhältnis ist über­zeugend

Im Test­feld unseres jüngsten Tests von Bluetooth-Lautsprechern würde sich das große Modell ziemlich weit vorn in der Spitzengruppe platzieren. Allerdings wiegt der große Tchibo-Laut­sprecher mit seinen zwei Kilogramm rund doppelt so viel wie das schwerste Gerät im Vergleichs­test und ist zudem auch lauter als alle aus diesem Test. Der kleine Tchibo-Laut­sprecher würde sich im Vergleich von Geräten mit ähnlicher Größe im Mittel­feld einreihen. Für ihren Preis bieten beide Modelle durch­aus eine Menge.

Dieser Artikel ist hilfreich. 40 Nutzer finden das hilfreich.