Blei im Trink­wasser Special

Leitungen aus Blei vergiften noch immer in tausenden Haushalten das Trink­wasser. Das Schwer­metall schädigt vor allem Schwangere und Klein­kinder. Zum Schutz sinkt ab dem 1. Dezember der erlaubte Blei­gehalt von 25 auf 10 Mikrogramm je Liter. Letzte Blei­rohre müssen dann endgültig raus. Die Stiftung Warentest beant­wortet die wichtigsten Fragen: Wie viele giftige Rohre gibt es noch? Wie erfahre ich, ob ich betroffen bin? Wer führt Wasser­analysen durch? Wer zahlt für die neue Leitung? Eine Grafik zeigt, wo in Deutsch­land das Risiko am größten ist.

Dieser Artikel ist hilfreich. 25 Nutzer finden das hilfreich.