Bittere Aprikosenkerne Lebensgefährlich giftig

26.07.2007

In Bioläden, in Reformhäusern und im Internet werden süße und bittere Aprikosenkerne als gesunde Knabberei verkauft. Jetzt warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vor der bitteren Sorte, die auch als alternatives Krebsmittel beworben wird. Schon wenige Kerne reichen aus, um einen Menschen zu vergiften. Das liegt am hohen Gehalt von Amygdalin, das der Verdauungstrakt zu giftiger Blausäure umwandelt. Unverantwortlich, wenn Amygdalin als wundersames Vitamin B 17 gepriesen wird. Wissenschaftler nennen es Pseudovitamin, für dessen gute Wirkungen Belege fehlen.

26.07.2007
  • Mehr zum Thema

    Essen und Trinken Pflanzen­kost beugt Krebs vor

    - Gemüse, Linsen, Voll­korn, Obst: Wer viel voll­wertige Pflanzen­kost in seinen Speiseplan einbaut, senkt sein Risiko, an Krebs zu erkranken. Das ist das Fazit des dritten...

    Tomaten Gemüse für Männer

    - Können Tomaten Prostata­krebs vorbeugen? Darüber streitet die Wissenschaft seit Jahren. Nun haben Forscher der Universität von Illinois in Urbana, USA, 30 Studien dazu...

    Krebs Welche Lebens­mittel das Risiko erhöhen

    - Bis zu jede dritte Krebs­erkrankung lässt sich auf ungüns­tige Ernährung und zu wenig Bewegung zurück­führen, schätzt die Welt­gesund­heits­organisation WHO. Überge­wicht...