Bitte um Rück­ruf Werbeanrufe nach Kündigung nicht erlaubt

Bitte um Rück­ruf - Werbeanrufe nach Kündigung nicht erlaubt
© Anbieter

Werbeanrufe nach Kündigung? Das erlebten Kunden bei Mobilcom-debitel. Die Mobil­funk­firma schrieb, sie bestätige den „Kündigungs­wunsch“. Gleich­zeitig bat sie um „Rück­ruf zur Bestätigung der Kündigung“. Dagegen klagte die Verbraucherzentrale Nieder­sachsen (VZ). Das Land­gericht Kiel gab ihr recht (Az. 15 O 99/14). „Firmen dürfen nicht den Eindruck erwecken, dass eine Kündigung erst durch Telefon­anruf wirk­sam wird“, erklärt VZ-Justiziarin Anke Kirchner. Sie sieht darin unerlaubte Telefonwerbung: „Eine schriftliche Kündigung reicht, am besten per Einschreiben.“

Mehr zum Thema

  • Ungebetene Anrufe Neuen Strom­vertrag unterge­schoben

    - „Preis­garantie: Wir sind 10 Prozent billiger.“ Mit solchen Versprechen lotsen ungebetene Anrufer Strom­kunden in teure Verträge. Oft täuschen sie vor, vom aktuellen...

  • Abzocke am Telefon Aufsicht bestraft Cell it und Mobilcom-Debitel

    - Die Bundes­netz­agentur hat gegen die Call­center-Firma Cell it wegen unerlaubter Telefonwerbung ein Bußgeld von 145 000 Euro verhängt. Ein Bußgeld in gleicher Höhe hatte...

  • Betrug mit Fake­shops Gefahr bei Vorkasse und Nied­rigst­preis

    - In der Vorweihnachts­zeit haben Betrüger Hoch­konjunktur: Sie richten Fake­shops ein, kassieren per Vorkasse, liefern aber nicht. Aktuell locken sie mit Ware von Nike zu...