Birkenpollenflug Meldung

Ärzte warnen Allergiker vor einem starken Birkenpollenflug voraussichtlich Ende März bis Ende Mai. Die Prognose der Europäischen Stiftung für Allergieforschung, ECARF, geht auf Messungen des Deutschen Polleninformationsdienstes, PID, zurück. Erkennbar ist ein Zwei-Jahres-Rhythmus: In geraden Jahren war der Birkenpollenflug danach besonders stark. Professor Karl Christian Bergmann vom PID rät Birkenpollenallergikern, sich vor Beginn des Pollenflugs mit den notwendigen Medikamenten zu versorgen. Eine Hyposensibilisierung kann als ganzjährige Behandlung eingesetzt werden, es werden aber auch Kurzzeittherapien angeboten. In der Selbstmedikation steht Cromoglicinsäure als vorbeugendes Mittel zur Verfügung. Es ist wichtig, es rechtzeitig einzunehmen. Denn es dauert ein bis zwei Wochen, bis der Wirkstoff seine Wirkung entfaltet. Gegen akute Beschwerden helfen zum Beispiel Cetirizin und Loratadin (siehe www.medikamente-im-test.de).

Dieser Artikel ist hilfreich. 355 Nutzer finden das hilfreich.