Wo "Bio" oder "Öko" draufsteht, muss bio oder öko drin sein, sagt eine neue EU-Verordnung. Die Ausnahme: Altbekannte Marken, bei denen das Kürzel Teil des Namens ist ­ Bioghurt zum Beispiel ­, dürfen ihren Namen bis zum Jahre 2006 behalten. Sie müssen jedoch auf der Packung deutlich darauf hinweisen, dass der Inhalt nicht aus ökologischem Landbau stammt. Onken hat sich daran gehalten, Ehrmann aber taufte sein Produkt um: Es heißt jetzt Bighurt. Verfährt Ehrmann da nach dem Motto: Ein bisschen bi schadet nie?

Dieser Artikel ist hilfreich. 77 Nutzer finden das hilfreich.