Biokost I Meldung

Ökofreaks müssen nicht unbedingt draufzahlen. Das Freiburger Ökoinstitut stellte mit Hilfe einer Modellrechnung für einen Vier-Personen-Haushalt fest, dass Biokost letztlich das Budget nicht stärker belastet als übliche Kost. Verglichen wurden die Preise herkömmlicher und ökologischer Produkte. Neben Milch, Butter, Eiern, Kartoffeln, Weizenmehl, Teigwaren und Brot wurden dabei sogar Kaffee und Bananen einbezogen. Die monatlichen Mehrkosten für Grundnahrungsmittel lagen bei 80 Mark. Doch im Endeffekt hielten sich die Gesamtausgaben die Waage. Der Grund: Im Öko-Haushalt wird meist weniger Geld für Fleischwaren und Süßigkeiten ausgegeben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 143 Nutzer finden das hilfreich.