Ein Gewürzlieferant hat verschiedene Bio-Gewürze zurück­gerufen, die bei den Discountern Aldi Nord und Aldi Süd im Sortiment waren. Der Grund: Salmonellen. Sie sind offen­bar über die Zutat Fenchel in die Produkte geraten.

Ursache Fenchel

Die Firma Merschbrock-Wiese Gewürz GmbH aus dem ostwest­fälischen Riet­berg ruft verschiedene Bio-Gewürze zurück, die bei Aldi Nord und Aldi Süd angeboten wurden. Der Gewürzlieferant hatte eigenen Angaben zufolge bei Eigen­kontrollen fest­gestellt, dass Salmonellen durch die Zutat Fenchel in die Produktion geraten waren. Folgende Chargen könnten daher mit Salmonellen belastet sein:

Bei Aldi Nord:

Bio-Gewürze von Aldi Meldung
  • Gut Bio. Fenchel gemahlen. Mindest­halt­barkeits­datum: 17.10.2019 und 1.3.2020.
  • Gut Bio. Ras el Hanout feine Gewürz­mischung. Mindest­halt­barkeits­datum: 17.10.2019.
  • Gut Bio. Curry Madras feine Gewürz­mischung. Mindest­halt­barkeits­datum: 11.11.2019.
  • Gut Bio. Asia Wok feine Gewürz­zubereitung. Mindest­halt­barkeits­datum: 1.3.2020.

Bei Aldi Süd:

Bio-Gewürze von Aldi Meldung
  • Bio. Ras el Hanout feine Gewürz­mischung. Mindest­halt­barkeits­datum: 2.2020.
  • Bio. Curry Madras feine Gewürz­mischung. Mindest­halt­barkeits­datum: 2.2020.
  • Bio. Asia Wok feine Gewürz­mischung. Mindest­halt­barkeits­datum: 2.2020.

In 13 Bundes­ländern im Handel

Verbraucher sollten betroffene Chargen nicht verzehren und zurück in die Filialen bringen. Dort bekommen sie den Kauf­preis erstattet. Die Gewürze waren laut dem Onlineportal lebensmittelwarnung.de in 13 Bundes­ländern im Handel – in Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Meck­lenburg-Vorpommern, Nieder­sachsen, Nord­rhein-West­falen, Rhein­land-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Gefahr für Babys, Ältere, Immun­geschwächte.

Salmonellen können Magen- und Darm­krankheiten mit Durch­fall, Bauch­schmerzen und Erbrechen verursachen. Zum Teil geht die Infektion mit Fieber und starkem Schwächegefühl einher. Bei Babys, Klein­kindern, ältere Menschen und Immun­geschwächten können die Symptome in verstärkter Form auftreten. Sehr selten kommt es zu schweren Erkrankungen wie Blut­vergiftungen.

Tipp: Wo sonst noch Risikokeime lauern und wie Sie sich vor ihnen schützen können, verrät unser Special Hygiene in der Küche. Mehr über die Hintergründe von Rück­rufen erfahren Sie in unserem Special So gehen Unternehmen und Behörden vor.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

Dieser Artikel ist hilfreich. 13 Nutzer finden das hilfreich.