Wer einen Billigflug nicht antreten kann, hat Anspruch auf die Rückerstattung von Steuern und Gebühren. Unser Test von Billigfliegern aus test 3/2009 hat gezeigt, dass es nicht einfach und manchmal sogar unmöglich ist, an sein Geld zu kommen. Eine Untersuchung des ADAC von 15 Billigfluganbietern bestätigt diesen Befund. Ergebnis: Die Gesellschaften erstatten im Schnitt nur 56 Prozent der bezahlten Steuern und Gebühren. Am besten schnitten die skandinavische SAS und Spanair ab, die immerhin je 89 Prozent der Nebenkosten zurückzahlten. Erstattungen über 80 Prozent gab es auch bei Turkish Airlines, Tuifly und Condor. Nicht einen Cent rückte dagegen Ryanair für den nicht angetretenen Flug heraus. Von Kundenservice ist im Stornofall meist nichts zu spüren. Bei easyjet muss man seine Ansprüche zum Beispiel über eine 0900-Nummer anmelden. Zurückgezahlt wurden gerade mal 12 von rund 77 Euro. Bei Germanwings muss ein neunseitiges Formular ausgefüllt werden. Der Erfolg: 33 Euro Erstattung bei einem Gesamtpreis von 144 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 542 Nutzer finden das hilfreich.