Tipps

Buchen: Ordern Sie Billigflüge am besten über das Internet. Das ist einfach und billiger als per Telefon.

Preise: Wer lange im Voraus bucht, zahlt für das Ticket meist deutlich weniger. Flüge an Tagen in der Wochenmitte sind oft billiger als am Wochenende. Die günstigsten Preise werden über Sonderaktionen angeboten. Newsletter abonnieren!

Stornierung: Das Geld für gebuchte Flüge, die nicht angetreten werden, verfällt meist. Steuern und Gebühren müssen aber zurückgezahlt werden. Die Rückforderung ist meist aufwendig und viel bleibt nicht übrig, denn die Airlines verlangen dafür Gebühren von 5,50 bis 36 Euro.

Umbuchungen: Sie sind meist möglich, kosten aber zwischen 30 und 36 Euro. Bei Air Berlin, Condor, Easyjet und Germanwings kann das Ticket gegen eine Gebühr von 25 bis 35 Euro auch auf eine andere Person übertragen werden. Bei Ryanair kostet das 100 Euro.

Gepäck: Bei Easyjet und Ryanair ist nur Handgepäck kostenlos. Aufzugebendes Gepäck bis 20 Kilogramm kostet bei Onlineanmeldung bei easyjet 11 Euro, bei Ryanair 15 Euro (15 Kilogramm) und 25 Euro (20 Kilogramm). Bei Germanwings kostet ein Koffer im Basistarif 8 Euro.

Bezahlen: Wählen Sie ein kostenloses Bezahlverfahren. Jeder Anbieter hat mindestens eins im Programm, meist die Zahlung per Lastschrift (Abbuchung vom Konto). Bei Ryanair ist aber nur die Zahlung mit der Mastercard Prepaid kostenlos.

Beschwerden: Offizielle Durchsetzungsstelle für Fluggastrechte bei Annullierung, Nichtbeförderung oder Verspätung ist das Luftfahrtbundesamt, 38144 Braunschweig, buergerinfo@lba.de, Tel. 05 31/2 35 51 15, (Mo. bis Fr. von 9 bis 12 Uhr). Weiterer Ansprechpartner ist die Schlichtungsstelle öffentlicher Personenverkehr: www.soep-online.de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 614 Nutzer finden das hilfreich.