Schleifen: Bedingt tauglich

Schwingschleifer: Großen Abtrag von rohem Holz darf man bei keiner der vier Maschinen erwarten. Aber mit der Skil 7315 A1 (27 Euro) ist eine gute Oberflächenglätte, zum Beispiel zum Lackieren, zu erreichen. Die eigene Staubabsaugung macht das Arbeiten komfor­tabler als mit Geräten, die an einen Staubsauger angeschlossen werden.

Winkelschleifer: Diese „Schleifer“mit ihren rotierenden Scheiben werden meist zum Schneiden von Stein, Fliesen oder Metall benutzt. In der Funktion boten die leistungsstärkeren Geräte Kinzo 8E+245 (20 Euro) und T.I.P. WS 125-800 (10 Euro) ein besseres Bild als die drei Maschinen mit kleinerem Scheibendurchmesser. Probleme beim Schneiden harter Fußbodenfliesen hatten alle Maschinen: Ein 30-Zentimeter-Schnitt dauerte zwei bis drei Minuten. Schwachstellen in der Haltbarkeit waren die Kohlebürsten und deren Halterungen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2687 Nutzer finden das hilfreich.