Bildungs­prämie Förderung bis Ende 2017 sicher

0
Bildungs­prämie - Förderung bis Ende 2017 sicher

Die Bildungs­prämie geht in die Verlängerung und startet am 1. Juli in die nunmehr dritte Förderphase. Damit erhalten Weiterbildungs­interes­sierte auch für die nächsten drei­einhalb Jahre Zuschüsse für berufliche Weiterbildungen. Es gelten aber veränderte Förderkonditionen.

Herz­stück Prämiengut­schein

Mit dem Förderprogramm Bildungs­prämie unterstützt das Bundes­bildungs­ministerium (BMBF) seit 2008 gezielt einkommens­schwächere Arbeitnehmer, die sich weiterbilden möchten. Herz­stück des Programms ist der so genannte Prämiengut­schein. Dieser Gutschein ist die Zusage, dass der Staat die Hälfte der Kurs­kosten über­nimmt, maximal aber 500 Euro. Interes­sierte müssen ihn in einer der über 500 Beratungsstellen bundes­weit beantragen.

Einkommens­grenzen weiter gültig

280 000 Prämiengut­scheine will das BMBF in der nunmehr dritten Förderphase bis Ende 2017 ausstellen. In den Genuss kommen weiterhin Menschen, die mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbs­tätig sind und deren jähr­liches Einkommen 20 000 Euro nicht über­schreitet. Für gemein­sam veranlagte Personen gilt eine Höchst­grenze von 40 000 Euro.

Neue Bedingungen bei Kurs­kosten und Alter

Neu ist ab Juli 2014 die Alters­grenze: Wer den Gutschein bekommen möchte, muss das 25. Lebens­jahr voll­endet haben. Außerdem darf der angestrebte Kurs in Zukunft nicht mehr als 1 000 Euro inklusive Mehr­wert­steuer kosten.

Doppelt profitieren

Wer sich beeilt, kann bis Ende 2017 zweimal in den Genuss der Förderung kommen. Denn der Prämiengut­schein kann alle zwei Kalender­jahre ausgestellt werden. Ausschlag­gebend ist das Jahr der Gutschein­ausgabe.

Weiterbildungs­sparen bleibt erhalten

Bestehen bleibt neben dem Prämiengut­schein auch die zweite Komponente des Programms Bildungs­prämie: das Weiterbildungs­sparen. Das können all diejenigen nutzen, die über ein mit der Arbeitnehmer-Spar­zulage gefördertes Anspar­guthaben verfügen. Aus dem angesparten Guthaben können sie vorzeitig Geld für einen Weiterbildungs­kurs entnehmen, ohne dass dadurch die Arbeitnehmer­spar­zulage verloren geht.

Tipp: Mehr Informationen zum Förderprogramm erhalten Sie unter Bildungsprämie.info und unter der kostenlosen Hotline 0800/2 62 30 00. Einen Über­blick über weitere Finanz­hilfen für Weiterbildungs­willige gibt die Stiftung Warentest im Special Weiterbildung finanzieren.

0

Mehr zum Thema

  • Weiterbildung finanzieren Diese Fördermittel gibts für Wissens­durs­tige

    - Berufliche Weiterbildungen sind oft teuer. Doch für Arbeitnehmer, Arbeits­lose, Berufs­rück­kehrer und Selbst­ständige gibt es Förderprogramme von Bund und Ländern.

  • FAQ Weiterbildung Was die Arbeits­agentur darf, was sie muss

    - Eine berufliche Weiterbildung verbessert für Arbeits­suchende die Chancen auf einen Job. Doch die Arbeits­agentur fördert eine Qualifizierung nur unter Bedingungen.

  • Steuerfreie Arbeit­geber­zuschüsse Booster fürs Netto­gehalt

    - Oft bringen geld­werte Vorteile wie Dienst­handy oder Jobti­cket mehr als eine Gehalts­erhöhung. 14 Beispiele, wie Sie mithilfe Ihres Arbeit­gebers Steuern und Abgaben sparen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.