Unser Rat

Ausgaben. Geben Sie Ausgaben für Ihre Aus- oder Weiterbildung, wie Arbeits­materialien, Fahrt­kosten und Seminar­gebühren, in der Steuererklärung als Werbungs­kosten an. Wenn Sie in Erst­ausbildung sind und keine steuer­pflichtigen Einkünfte haben, stellen Sie einen Antrag auf Verlust­fest­stellung. Dazu setzen Sie den Haken auf dem Mantelbogen der Steuererklärung bei „Erklärung zur Fest­stellung des verbleibenden Verlust­vortrags“ statt bei „Einkommensteuererklärung“.

Einspruch. Lehnt das Finanz­amt die Ausgaben ab oder schickt einen Null-Bescheid, legen Sie Einspruch ein und beantragen das Ruhen des Verfahrens, indem Sie auf das laufende Verfahren beim BFH (Az. VI R 2/13) verweisen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.