Bildungs­kosten Special

Ausgaben für die zweite Ausbildung zählen unbe­grenzt als Werbungs­kosten – Erst­ausbildungs­kosten können dagegen nur als Sonder­ausgaben im jeweiligen Jahr geltend gemacht werden. Den meisten jungen Menschen in Ausbildung bringt das wenig, weil der Sonder­ausgaben­abzug nur dann ins Gewicht fällt, wenn ein steuer­pflichtiges Einkommen besteht. Doch es gibt Tricks, diese Regelung zu umgehen. Zum Beispiel: Erst einen Taxi-Schein machen, dann mit dem Studium beginnen. Finanztest erklärt, wie Schul­abgänger Ausgaben für eine teure Ausbildung steuerlich geltend machen können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.