Bildungsinitiative Meldung

Schon bald sollen Schüler auch mit dem Notebook lernen können. Das regte Bildungsministerin Edelgard Bulmahn im Rahmen der Aktion "IT in der Bildung" an. Ein Schüler-Notebook soll Eltern unter 1.000 Mark kosten. Im Laden müssten Eltern heute für ein Gerät um 3.500 Mark ausgeben. Deshalb gibt es Gespräche mit der Industrie, die in die künftigen Kunden investieren wollen.

Nägel mit Köpfen macht längst die Nordpfalzschule in Alsenz. Sie stellt einen zinslosen Kredit für Schülernotebooks bereit. Nach 48 Monatsraten zu je 70 Mark haben Eltern das moderne Arbeitsmittel für ihren Nachwuchs abgezahlt. Kosten insgesamt: 3.360 Mark. Enthalten ist auch eine PC-Versicherung. Eltern, die die Rate nicht aufbringen können, bekommen Zuschüsse.

An 16 weiteren deutschen Schulen machen Notebooks Schule. Interessenten wenden sich an die Initiative D21 e. V. unter www.initiative21.de oder telefonisch unter 0 30/31 15 13 90.

Dieser Artikel ist hilfreich. 122 Nutzer finden das hilfreich.