Unser Rat

Fortbildung und Zweitausbildung. Ausgaben für eine Fortbildung im Ihrem Beruf, eine Umschulung oder für ein Zweit-, Aufbau- oder Ergänzungsstudium können Sie voll als Werbungskosten absetzen. Dabei ist es egal, ob Sie Lohn beziehen, arbeitslos oder in Erziehungsurlaub sind. Wichtig ist, dass Sie so mehr Einnahmen erzielen wollen.

Erstausbildung mit Lohn. Auch wenn Sie für die erste Berufsausbildung oder das erste Studium Ihres Lebens Lohn ­bekommen, sind alle Ausgaben dafür Werbungskosten – so wie bei bezahlten Lehrlingen im Betrieb und Auszubildenden, die mit Gehalt teils arbeiten und teils an Berufsakademien studieren.

Erstausbildung  ohne Lohn. Machen Sie die erste Ausbildung oder das erste ­Studium ohne Lohn, sind Ihre Kosten bis zur Höhe von 4 000 Euro Sonderausgaben – wie bei den meisten Studenten. Das gilt auch, wenn Sie Schulabschlüsse wie das Abitur nachmachen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 710 Nutzer finden das hilfreich.