Philips 37PFL7606K: Optimierte Einstel­lungen

Mithilfe dieser Anleitung können Sie das Bild dieses Philips-Fernsehers einstellen.

1. Licht­sensor aus und Bild zurück­setzen

Dieses Gerät ist mit einem Licht­sensor ausgestattet. Es besteht die Möglich­keit, die Brillanz des Bildes der Umge­bung anzu­passen. Zum Start der Einstel­lungen drücken Sie auf der Fernbedienung die Taste mit dem Haus. Im Bild­menü gehen Sie auf Bild zurück­setzen. So setzen Sie das Gerät auf die Werks­einstel­lungen zurück. Ebenfalls im Bild­menü wird der Licht­sensor vor­erst ausgeschaltet. Ein auto­matisches Absenken der Hintergrund­beleuchtung findet deshalb vor­erst nicht statt.

2. Dyna­mische Hintergrund­beleuchtung

Die dyna­mische Hintergrund­beleuchtung dimmt die Helligkeit je nach Bild­schirm­inhalt. Bei diesem Gerät schalten Sie die dyna­mische Hintergrund­beleuchtung am besten aus oder auf "optimales Bild". Das finden Sie im Bild­menü unter "Pixel Precise HD". Durch diese Einstellung steigt allerdings die Leistungs­aufnahme. Führen Sie die folgenden Einstel­lungen zuerst in heller Umge­bung durch (tags­über oder mit Licht).

3. Kontrast

Bei diesem Gerät werden Kontrast und Hintergrund­beleuchtung mit der sogenannten Kontrast­regelung im Bild­menu gleich­zeitig einge­stellt. Schauen Sie auf die hellen Partien im Test­bild, zum Beispiel die Gesichter der Frauen. Wenn diese über­strahlt sind, sich Konturen und Kanten nicht mehr deutlich abheben, dann können Sie den Kontrast etwas reduzieren. Erfahrungs­gemäß erreichen Sie bei diesem Gerät mit der Werks­einstellung die optimale Brillanz des Bildes. Falls Sie den Einstell­wert erhöhen, steigt die Leistungs­aufnahme des Gerätes.

4. Helligkeit

Die Helligkeit können Sie um einige Punkte nach oben oder nach unten regeln. Wichtig ist: Schwarz soll richtig schwarz sein und bei grauen Bild-Partien sollten Abstufungen sicht­bar sein. Einen Anhalts­punkt bieten die schwarzen und grauen Käst­chen im Bild unten rechts. Der obere Kasten muss schwarz sein, der darunter schon ganz leicht grau.

5. Schärfe

Die Schärfe bleibt im mitt­leren Bereich. Bei zu nied­rig einge­stellter Schärfe wirkt das Bild flau. Wird die Schärfe zu hoch einge­stellt, wirken die Über­gänge unnatürlich. Schauen Sie, dass an den Konturen keine Zacken oder Schatten entstehen, zum Beispiel an den Armen.

6. Farbe

Reduzieren Sie die Farbe auf 0, damit Sie...

7. Farbton

...anschließend den Farb­temperatur (bei diesem Gerät Farbton genannt) nach Ihrem persönlichen Geschmack einstellen können. Schauen Sie sich die Bilder mit verschiedenen Einstel­lungen an. Wählen Sie zwischen "Normal", "Warm" (rötlich) und "Kalt" (bläulich). Oder Sie gehen auf "Personalisiert" und stellen Ihre eigenen Werte der Rot-, Grün- und Blau-Ansteuerung ein. Ideal ist 120 / 119 / 127. Es empfiehlt sich, die Farbe hinterher anhand unterschiedlicher Bilder zu kontrollieren und gegebenenfalls nach­zujustieren.

8. Farbe

Danach drehen Sie die Farbe wieder hoch – etwa auf den Ausgangs­wert. Es empfiehlt sich, die Farbe (Farbsättigung) nach einigen Tagen noch einmal zu korrigieren.

9. Rausch­unterdrückung

Der digitale Rauschfilter unterdrückt feines Rauschen. Stellen Sie diesen Rauschfilter nur so hoch wie nötig ein. Sonst sehen Sie möglicher­weise bei allzu raschen Bewegungs­abläufen ein Nach­ziehen des Bild­inhalts.

10. Bewegungs­kompensation

Stellen Sie unter "Pixel Precise HD" die Bewegungs­kompensation "HD Natural Motion" auf Mittel. Außerdem schalten Sie "100 Hz Clear LCD" ein. So erreichen Sie fast ruckelfreie Bewegungen. Die störenden Bild-Ausreißer und Arte­fakte sind auf ein erträgliches Maß reduziert. Wenn Sie "HD Natural Motion" auf Minimum stellen, ruckelt das Bild stärker, die Bild–Ausreißer werden jedoch weniger.

11. Super Resolution

Schalten Sie es aus, falls das Bild rauscht.

12. Dynamic Contrast

Beim dyna­mischen Kontrast gilt: Weniger ist besser. Ein hoher dyna­mischer Kontrast schafft zwar den Eindruck eines kontrast­reicheren Bildes, die Wieder­gabe der Grau­stufen wirkt aber unnatürlich. Am besten schalten Sie ihn aus.

13. Licht­sensor

Zum Schluss schalten Sie den Licht­sensor ein. Dann passt sich der Bild­eindruck der jeweiligen Umge­bungs­helligkeit an. Beur­teilen Sie die Brillanz des Bildes in dunkler Umge­bung. Wenn Sie das Bild nicht der Raumbe­leuchtung anpassen wollen, lassen Sie den Licht­sensor ausgeschaltet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 259 Nutzer finden das hilfreich.