Loewe Indivi­dual 32: Optimierte Einstel­lungen

Mithilfe dieser Anleitung können Sie das Bild dieses Loewe-Fernsehers einstellen.

1. Bild zurück­setzen

Setzen Sie zuerst alle Anpassungen zurück. Dazu gehen Sie im Stich­wort­verzeichnis des Gerätes (über "Media" abruf­bar) auf "Werks­werte Bild / Ton". Dieses Gerät ist mit einem Licht­sensor ausgestattet. Es besteht die Möglich­keit, die Brillanz des Bildes der Umge­bung anzu­passen. Zum Start der Einstel­lungen drücken Sie auf der Fernbedienung die Taste „Menü“. Im Bild­menü gehen Sie auf Öko-Stan­dard. Damit bleibt der Licht­sensor (Auto-Dimming Raum) ausgeschaltet. Ein auto­matisches Absenken der Hintergrund­beleuchtung findet vor­erst nicht statt. Führen Sie die folgenden Einstel­lungen zuerst in heller Umge­bung durch (tags­über oder mit Licht). Einstel­lungen und vom Stan­dard abweichende Werte können Sie unter "persönliche Werte" abrufen.

2. Kontrast

Bei diesem Gerät stellen Sie gleich­zeitig Kontrast und Hintergrund­beleuchtung mit der Kontrast­regelung im Bild­menü ein. Schauen Sie auf die hellen Partien im Test­bild, zum Beispiel die Gesichter der Frauen. Kanten und Konturen sollen sich deutlich abheben. Erfahrungs­gemäß sollten Sie bei diesem Gerät die Werks­einstellung um einige Punkte erhöhen.

3. Helligkeit

Die Helligkeit bleibt unver­ändert. Wichtig ist: Schwarz soll richtig schwarz sein und bei grauen Bild-Partien sollten Abstufungen sicht­bar sein. Einen Anhalts­punkt bieten die schwarzen und grauen Käst­chen im Bild unten rechts. Der obere Kasten muss schwarz sein, der darunter schon ganz leicht grau.

4. Schärfe

Die Schärfe bleibt im mitt­leren Bereich. Bei zu nied­rig einge­stellter Schärfe wirkt das Bild flau. Wird die Schärfe zu hoch einge­stellt, wirken die Über­gänge unnatürlich. Schauen Sie, dass an den Konturen keine Zacken oder Schatten entstehen, zum Beispiel an den Armen.

5. Farb­intensität

Reduzieren Sie die Farbe auf 0, damit Sie...

6. Farb­temperatur

... anschließend die Farb­temperatur nach Ihrem Geschmack einstellen können. Schauen Sie sich die Bilder mit den Einstel­lungen "Normal", "Soft" (rötlich) und "Intensiv" (bläulich) an. Am besten wählen Sie Normal.

7. Farbe

Danach stellen Sie die Farbe wieder hoch – etwa auf den Ausgangs­wert. Beob­achten Sie die Farbe (Farbsättigung) einige Tage und korrigieren Sie sie bei Bedarf.

8. Rauschreduktion DNC

Der Rauschfilter bleibt im mitt­leren Bereich. Sonst sehen Sie möglicher­weise bei allzu raschen Bewegungs­abläufen ein Nach­ziehen des Bildes.

7. Image+ Active

Mit Image+ Active können Sie den Schwarz­wert, Kontrast, Farb­wieder­gabe und Rausch­unterdrückung gleich­zeitig etwas verbessern. Hier gilt jedoch: Alles oder nichts. Die einzelnen Para­meter lassen sich nicht getrennt einstellen.

8. Film­glättung

Die Film­glättung „DMM“ können Sie nur ein- oder ausschalten. Einge­schaltet sind bei raschen Bild­objektbewegungen die Bewegungs­abläufe flüssiger, das Bewegungs­ruckeln ist gering. Allerdings gibt es dann störende Bild – Ausreißer und Arte­fakte. Mit ausgeschaltetem DMM stört das Bild­ruckeln.

9. Licht­sensor

Zum Schluss schalten Sie den Licht­sensor ein. Dann passt sich der Bild­eindruck der jeweiligen Umge­bungs­helligkeit an. Schalten Sie im Menu „Auto-Dimming Raum“ ein. Beur­teilen Sie nun die Brillanz des Bildes in dunkler Umge­bung. Wenn Sie die Brillanz des Bildes nicht der Raumbe­leuchtung anpassen wollen, lassen Sie den Licht­sensor ausgeschaltet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 259 Nutzer finden das hilfreich.