Bigbank Meldung

Das klingt gut. 4,30 Prozent Zinsen pro Jahr bietet die Bigbank Anlegern, die bis zu 10 000 Euro für mindestens 48 Monate fest bei der Bank anlegen.

Wer für den gleichen Zeitraum mehr als 30 000 Euro anlegt, soll 4,70 Prozent ­Zinsen erhalten. Damit wirbt die Bank auf ihrer Internetseite.

Zum Vergleich: Das Top-Angebot im Marktplatz (Finanztest Printausgabe) bietet für eine Laufzeit von vier Jahren ab dem ersten Euro 4,00 ­Prozent pro Jahr.

Bei näherem Hinschauen fällt die Rendite des Bigbank-Angebots jedoch schmaler aus. Da die Zinsen erst am Ende der Laufzeit ohne Zinseszinseffekt gezahlt werden, sinkt die Rendite auf 4,05 beziehungsweise 4,3 Prozent pro Jahr. Die Bank mit Sitz in Estland bietet ihre Anlagen über das Internet an. Eine Niederlassung in Deutschland gibt es nicht. Im Pleitefall sollen die Anleger ihre Einlagen vom estländischen Einlagen-sicherungssystem erhalten. Zwar sind hier 50 000 Euro je Kunde zu 100 Prozent abgesichert. Fraglich ist jedoch, was im Pleitefall das Sicherungssystem eines so kleinen Staates taugt.

Estland hat aktuell eine Arbeitslosen­quote von 18,5 Prozent und ist von der Wirtschafts- und Finanzkrise hart ge­troffen worden. Die Auftragseingänge der Industrie sind in den vergangenen zwölf Monaten um fast 41 Prozent ­eingebrochen.

Jüngste Beispiele aus der Vergangen­heit, wie etwa die isländische Kaupthing Bank oder die Parex-Bank aus Lettland zeigen, dass bei Banken aus kleinen wirtschaft­lich angeschlagenen Staaten Vorsicht angebracht ist.

Die Bank kommt deswegen nicht in der Top-20 Tabelle im Marktplatz (Finanztest Printausgabe) vor.

Dieser Artikel ist hilfreich. 868 Nutzer finden das hilfreich.