Biersorten

Pils

Bier Special

Es ist die beliebteste Sorte hier­zulande, 1842 erst­mals im böhmischen Pilsen gebraut. Heute ist Pils im Norden herber, im Süden hat es kräuterig-blumige Noten.

India Pale Ale (IPA)

Bier Special

England braute es einst für die Kronkolonien. Craft-Brauer haben das starke, hopfenbetonte, fruchtige Bier auch in Deutsch­land wiederbelebt.

Export

Bier Special

Bis in die 70er Jahre war es das meist­getrunkene Bier Deutsch­lands. Heute ist es etwas stärker, voll­mundiger als ein Pils mit mehr Malzaroma, aber ähnlich hohen Bitternoten. Vergleich­bar sind „Bayrisch Hell“ und „helles Lager“.

Bock

Bier Special

Das dunkle Starkbier hat es mit rund 7 Prozent Alkohol in sich. Früher half es den Mönchen, die Fasten­zeit zu über­stehen. Heute ist es meist weniger gehopft, dafür etwas süß. Genießer trinken es mit Muße. Maibock ist oft hell.

Weizen

Bier Special

Weiß­bier ist nicht mehr nur in Bayern beliebt. Es erfrischt dank fruchtigem Geschmack und moussierender Kohlensäure. Inzwischen bieten viele Brauereien alkoholfreie Varianten an, die auch Sportler gern trinken.

Schwarz­bier

Bier Special

Dunkle Malze verleihen die Farbe. Der Geschmack ist malzbetont, erinnert oft an Kaffee und Kakao. Es ist untergärig, die Hefe sinkt nach unten im Gärtank. Dagegen ist Porter, ein bei Craft-Brauern beliebter dunkler Stil, obergärig.

Alt

Bier Special

Der Name verweist auf die alte Brauart mit obergäriger (oben schwimmender) Hefe, die das Brauen ohne tech­nische Kühlung ermöglichte. Das herbe Bier wird vor allem in Düssel­dorf gebraut, aber auch von Craft-Brauern in den USA.

Berliner Weiße

Bier Special

Kenner trinken das leichte, spritzige Sauerbier pur wie früher – ohne den typischen Schuss Wald­meister- oder Himbeersirup. Neue Brauer lassen die Tradition mit Wildhefen und Milchsäu­regärung wieder aufleben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 25 Nutzer finden das hilfreich.