Bienenschwund Meldung

Imker in ganz Europa klagen über einen mysteriösen Bienenschwund. Experten rechnen in diesem Sommer mit 30 bis 50 Prozent weniger Bienen als sonst. Die Honigernte könnte klein ausfallen, die Preise könnten hochschnellen. Noch schlimmer: Der Obstanbau ist gefährdet, denn der ist auf die Bestäubungstätigkeit von Bienen angewiesen.

Mögliche Gründe für die Krise sind die nasse Witterung im vergangenen Juli sowie verstärkter Milbenbefall, besonders von einem aus Asien eingeschleppten Parasiten. Die Milbe (Varroa destructor) saugt den Bienen das Blut aus und überträgt dabei Viren, die Bienen allem Anschein nach durcheinander bringen. Verwirrte Insekten fliegen in den falschen Stock, wo sie das fremde Volk infizieren.

Als Bienenkiller kommen nach Meinung einiger Forscher auch Pflanzenschutzmittel infrage, die im Raps eingesetzt werden. Auch würden Pestizide zu Cocktails gemixt, die Bienen schaden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 139 Nutzer finden das hilfreich.