Geldkarte

Wichtig: Die Geldkartenfunktion gibt es als Chip auf der ec-Karte oder als Chip auf einer kontoungebundenen Karte.

Ablauf: Der Kunde muss den Geldkartenchip zum Beispiel am Geldautomaten aufladen. Wenn er damit bezahlen will, schiebt er die Karte in das Lesegerät oder in den entsprechenden Automatenschlitz. Im Laden muss er den angezeigten Betrag per Tastendruck bestätigen, beim Einsatz an einem Automaten nicht. Der Zahlbetrag wird sofort vom Chip der Geldkarte abgebucht und dem Händler gutgeschrieben.

Sicherheit: Bezahlen mit der Geldkarte ist genauso unsicher wie Bargeld. Jeder, der die Karte in den Händen hält, kann damit bezahlen. Der Verlust ist aber auf den höchstmöglichen Ladebetrag von 200 Euro begrenzt.

Kosten: Für Kunden keine. Allerdings verlangen manche Banken für den Chip auf der ec-Karte vom Kunden eine Gebühr. Der Händler muss 0,3 Prozent vom Umsatz an die kartenausgebende Bank zahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3184 Nutzer finden das hilfreich.