Bezahlen im Internet Meldung

Zahlungs­mix. Onlinekäufer können meist zwischen vier bis fünf Zahlarten wählen.

Im Netz einzukaufen ist bequem und geht schnell. Auch Bezahlen ist fast so einfach und sicher wie im richtigen Laden. test.de stellt die wichtigsten vier Bezahl­möglich­keiten fürs Internet vor. Die Tabelle zeigt auf einen Blick Vor- und Nachteile der jeweiligen Bezahlart.

Alternativen zu Nach­nahme und Rechnung

Erst die Ware, dann das Geld – diese Regel ist für Kunden der beste Schutz. Beim Einkauf in einem Online­shop lässt sie sich jedoch selten durch­setzen: Gegen Rechnung liefern die Shops meist nur an Bestands­kunden. Sie fürchten das Risiko von Zahlungs­ausfällen. Für Lieferung per Nach­nahme verlangen sie oft eine Zusatz­gebühr. Die unterschiedlichen Interessen sollen alternative Bezahl­verfahren ausgleichen: Händler bekommen eine Zahlungs­garantie und die Käufer schnell ihre Ware.

Weit verbreitet: Paypal, Sofort­über­weisung und Giropay

Am häufigsten bieten die umsatz­stärksten Onlinehändler die Bezahl­verfahren Paypal, Sofort­über­weisung und Giropay an. Allen gemein­sam ist, dass sie für die Kunden kostenlos und ohne zusätzliche Software zu nutzen sind. Bei nahezu allen Online­shops können Käufer auch mit der Kreditkarte bezahlen.

Vorsicht, Phishing!

Das Risiko für Onlinekäufer ist Phishing: Kriminelle versenden Mails im Namen von Bezahl­diensten. Sie locken Kunden auf nachgemachte Internet­seiten, um die Zugangs­daten abzugreifen. Genau wie Banken fordern aber auch Bezahl­dienste niemals in Mails dazu auf, Zugangs­daten einzugeben.

Tipps

Sie können es Betrügern schwermachen, an Ihre Daten zu kommen:

  • Rüsten Sie Ihren PC mit aktuellem Browser, Viren­schutz und Firewall aus. Wie Sie den Rechner am wirkungs­vollsten schützen, verrät unser Test Internetsicherheits-Software: Wirksame Programme gegen Cyberangriffe, test 4/2014.
  • Verwenden Sie keine Stan­dard­pass­wörter. Nutzen Sie unsere Tipps für ein sicheres Pass­wort.
  • Kaufen Sie bei Online­shops, die voll­ständig über Kundenrechte, Preise und ihre Kontakt­daten informieren.
  • Kommt Ihnen etwas komisch vor, brechen Sie den Kauf­vorgang lieber ab.
  • Kontrollieren Sie Konto­auszüge und Kreditkarten­abrechnungen nach Onlinekäufen sorgfältig. Melden Sie Unstimmig­keiten sofort Ihrer Bank oder dem Kreditkarten­aussteller.

Dieser Artikel ist hilfreich. 26 Nutzer finden das hilfreich.