Bewertungs­portale Jameda löscht Profile

29.01.2020

Das Portal Jameda veröffent­licht Bewertungen über Ärzte und Zahn­ärzte ohne deren Zustimmung. Premium-Kunden zahlen einen Monats­beitrag und können ihre Profile selbst gestalten. Bei nicht zahlenden Ärzten sind nur Name, Adresse und die Bewertungen zu sehen. Nach insgesamt fünf Urteilen – zuletzt Ober­landes­gericht Köln (Az.15 U 89/19 und 15 U 126/19) – müssen Profile unter bestimmten Umständen gelöscht werden. Das ist etwa der Fall, wenn Jameda auf den Profilen von nicht­zahlenden Basis­kunden „Expertenrat­geber-Artikel“ zahlender Konkurrenten veröffent­licht und zu deren Profilen verlinkt.

29.01.2020
  • Mehr zum Thema

    Termin­absage Patient muss Ausfall­honorar zahlen

    - Vereinbaren ein Zahn­arzt, der keine freie Sprech­stunde anbietet, und eine Patientin, dass bei kurz­fristiger Termin­absage Schaden­ersatz gezahlt werden muss, ist das...

    Lebens­erhaltende Maßnahmen Kein Schmerzens­geld für künst­liche Ernährung

    - Muss ein Arzt Schmerzens­geld und Schadens­ersatz für Behand­lungs- und Pfle­geaufwendungen zahlen, wenn er einen Schwerkranken mehrere Jahre mit einer Magensonde...

    Video­sprech­stunde beim Arzt Diese Möglich­keiten haben Versicherte

    - Um eine Anste­ckung mit dem neuen Coronavirus zu vermeiden, verzichten viele Patienten derzeit auf den Gang in die Arzt­praxis – und damit auch auf ärzt­lichen Rat. Doch...