Bewertungs­portale Eng­lische Verbraucherschützer kritisieren Trip­advisor

Falsche Bewertungen, falsche Anbieter, falsche Reaktionen – so lautet das Fazit des britischen Verbrauchermagazins Which?Travel nach einem Test des Bewertungs­portals Trip­advisor. Die Verbraucherschützer kritisieren, dass die Betreiber der Seite keine sinn­vollen Schritte unternähmen, um zu prüfen, ob Rezensenten echt sind, ob sie wirk­lich im Hotel über­nachtet oder im Restaurant gegessen haben. Trip­advisor prüfe nicht einmal, ob Betriebe und Touren über­haupt existieren.

Erfundene Angebote platziert

Den Testern gelang es, drei erdachte Angebote – zwei Bed-and-Breakfast-Pensionen und eine Stadt­führung in London – samt falscher Bewertungen bei Trip­advisor zu platzieren. Obwohl die Aussagen erkenn­bar falsch waren, akzeptierte die Seite 18 von 54 Bewertungen.

Meinungen zu über 5 Millionen Angeboten

Trip­advisor bezeichnete sein Kontroll­system gegen­über Which? als sehr effektiv, 93 Prozent der Nutzer seien mit den Bewertungen zufrieden. Nach eigener Aussage ist Trip­advisor die größte Reise-Community der Welt – mit Meinungen zu mehr als 5,2 Millionen Unterkünften, Restaurants und Attraktionen.

Mehr zum Thema

  • Hotelklassifizierung Aus für Google-Sterne

    - Such­maschinen­betreiber Google darf für Hotels in Deutsch­land keine Angaben wie „3-Sterne-Hotel“ oder „4-Sterne-Hotel“ veröffent­lichen, wenn diese Bewertung nicht...

  • Umfrage Reisen und Corona Es hapert bei der Erstattung geleisteter Zahlungen

    - Der Reisesommer 2020 lief für viele Reisende anders als geplant – aufgrund von coronabe­dingten Ausfällen, Absagen oder Umbuchungen. Eine aktuelle Umfrage der Stiftung...

  • Kinder im Well­ness­hotel BGH: Reine Erwachsenenhotels sind zulässig

    - Betreiber von Well­ness- und Tagungs­hotels haben das Recht, Kinder und Jugend­liche generell als Gäste abzu­lehnen. So urteilte der Bundes­gerichts­hof (BGH) in...