Auch geschlossenen Fonds mit hohen Risiken und Kosten erteilt der Tüv-Nord sein Prüfsiegel „Tüv-geprüfte Fondsplausibilität“. Die Tüv-Siegel seien irreführend und fehlerhaft. Das ist Ergebnis eines Gutachtens, das der Arbeitgeberverband der finanzdienstleistenden Wirtschaft (AfW) in Auftrag gegeben hat.

Gute Noten trotz hoher Kosten

Das Gutachten nimmt fünf geschlossene Fonds und eine Fondspolice unter die Lupe, die der Tüv geprüft hat. Das alarmierende Ergebnis: Drei Fonds (Geno Haus Fonds und GarantieHebelPlan 09 von der Cis AG sowie Premium Vermögensverwaltung der DSS AG) bekamen vom Tüv die Gesamtnote „gut“, obwohl sie hohe Kosten haben, riskant sind und daher seit letztem Jahr sogar auf der Finanztest-Warnliste stehen.

Spitzennoten für bescheidene Angebote

Der ebenfalls durch hohe Kosten und Risiken auffallende „Capital Garant Ratenfonds“ erhielt von den Tüv-Prüfern die Note „sehr gut“ und der geschlossene Dachfonds „C-Quadrat Portfoliofonds 1“ sogar ein „ausgezeichnet“. Ebenfalls mit „ausgezeichnet“ schnitt im Urteil der Tüv-Prüfer die Fondspolice AtlanticLux der FWU ab. Dabei handelt es sich um eine fondsgebundene Renten- und Lebensversicherung, bei der die Abschlussprovisionen von über 7 Prozent der Beitragssumme in einer gesonderten Vermittlungsgebührenvereinbarung festgelegt werden (so genannte „Nettopolice“).

Heftige Kritik vom Experten

Der vom AfW eingeschaltete Gutachter hält die Tüv-Prüfergebnisse für alle fünf geschlossenen Fonds sowie die Fondspolice für viel zu milde und sogar für rechnerisch unrichtig. Der Tüv-Bewertungsindex, auf dem die Auszeichnungen beruhen, sei mathematisch falsch. Auch die Einzelnoten in den Prüffeldern wie Kostenquote, Renditeprognose, Mittelverwendungskontrolle, Fondskonzept und Anlegerverständlichkeit fallen laut AfW-Gutachten viel zu positiv aus. So wird beispielsweise auch bei einmaligen Kosten von 20 Prozent der Beteiligungssumme wie beim Cis Geno Haus Fonds und der DSS Premium Vermögensverwaltung noch die Note „sehr gut“ für die „Kostenstruktur innerhalb des Fonds“ erteilt. Auch Finanztest bewertet Fonds mit einer Kostenquote von über zwölf Prozent negativ. Grundsätzlich sollte die Kostenquote bei geschlossenen Fonds nicht mehr als zehn Prozent betragen.

Haftungsrisiko für Vermittler

Das Gutachten hält die Zertifizierung der Fondsplausibilität durch den Tüv Nord wegen unrichtiger Prüfergebnisse, ungeeigneter Prüfkriterien und unqualifizierter Prüfer selbst nicht für plausibel. Wichtige Konsequenz für Vermittler: Sie sollten auf Werbung mit Tüv-Siegeln verzichten. Sie laufen sonst Gefahr, wegen der irreführenden Auszeichnungen in die Haftung zu geraten, wenn die Gewinne ausbleiben und Verluste entstehen, erklärt der Verband seinen Mitgliedern.

Dieser Artikel ist hilfreich. 161 Nutzer finden das hilfreich.