Was ein gutes Bewerbungsbuch für Auszubildende bieten muss

Inhalte. Ein solcher Bewerbungsratgeber sollte einen umfassenden Überblick über das Themenspektrum Bewerbung geben. Dazu gehören in jedem Fall die Arbeitsmarktsituation, die berufliche Orientierung, die Stärken- und Schwächenanalyse des Bewerbers, das Verfassen von Bewerbungsunterlagen, verschiedenen Personalauswahlverfahren sowie das Thema „Was tun, wenn ich eine Absage bekomme?“.

Praxisbezug. Unbedingt notwendig sind Musterbewerbungen, die dem angehenden Auszubildenden nicht nur eine inhaltliche sondern auch eine optische Orientierung geben. Außerdem sind Übungen von Vorteil, zum Beispiel zur Selbsteinschätzung des Bewerbers.

Informationen. Hinweise auf Bücher zur Vertiefung von Einzelthemen wie zum Beispiel Einstellungstests gehören in einen guten Bewerbungsratgeber. Ebenso weiterführende Adressen und Links wie zum Beispiel zu Beratungsstellen.

Gestaltung. Sprache und Optik sollten auf die Zielgruppe ausgerichtet sein. Übersichtlichkeit sollte durch ein klares Inhaltsverzeichnis hergestellt werden, dessen Überschriften deckungsgleich mit denen der Kapitel sind. Weitere Gestaltungsmittel sind Kopf- oder Fußzeilen, Infokästen, Fotos und Abbildungen.

Infosuche. Ein Glossar und ein Stichwortverzeichnis erleichtern die gezielte Suche nach einzelnen Themen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 3933 Nutzer finden das hilfreich.