Bewerbungsbücher im Test

Christoph Kühnhanss: „BeWerben ist Werben“

Bewerbungsbücher im Test - Drei für alle Fälle

Navigas Verlag 2003, 248 Seiten, 29 Euro, Buchbindung

Inhalt

Das Buch ist kein klassischer Bewerbungsratgeber, sondern eher eine flapsige, dafür stellenweise sehr unterhaltsam geschriebene Anleitung zur Vermarktung der eigenen Person. Es richtet sich an unkonventionelle Leser mit einer gewissen Bildung, die eher an Persönlichkeitsanalyse und Infotainment interessiert sind, als an konventionellen Tipps.

Zwar behandelt der Autor die meisten bewerbungsrelevanten Themen, aber Einstellungstests und Assessment-Center spart er aus.

Hinzu kommt, dass die Suche nach gezielten Informationen erschwert wird, weil die Seitenzahlen im Inhaltsverzeichnis nur den Bereich des gesamten Kapitels angeben, nicht aber die Seiten der Unterkapitel.

Mehr zum Thema

  • Alters­diskriminierung Was nicht in Stellen­anzeigen stehen darf

    - Firmen dürfen ältere Bewerber nicht diskriminieren. Wer sich auf einen Job bewirbt und nur aufgrund seines Alters eine Absage erhält, kann eine Entschädigung für...

  • Test­ablauf So testet die Stiftung Warentest

    - Der Aufwand eines Tests ist enorm. Von der ersten Idee bis zur Veröffent­lichung vergehen mehrere Monate. Wie wir dabei vorgehen.

  • Werbungs­kosten Das können Arbeitnehmer für den Job absetzen

    - Von Arbeits­mitteln bis Home­office-Pauschale: Wer mehr als 1 000 Euro Werbungs­kosten pro Jahr hat, kann sich zu viel gezahlte Steuern mit der Steuererklärung zurück­holen.