Bewerbungsbücher im Test

Andrea Nasemann: „Richtig bewerben“

Bewerbungsbücher im Test - Drei für alle Fälle

dtv 2002, 144 Seiten, 7 Euro, Taschenbuch

Inhalt

Ein sehr gut strukturierter, fachlich korrekter und sehr verständlicher Ratgeber mit konkreten Tipps für eine breite Zielgruppe. Insbesondere über verschiedene Wege der Stellensuche wird gut informiert. Da es sich um einen Rechtsratgeber handelt, werden die Ausführungen an vielen Stellen durch juristische Hinweise ergänzt.

Besonders lobenswert sind die zahlreichen, gut ausge­wählten Adressen und die aufschlussreichen Tipps von Personalchefs im Anhang. Übungen und konkrete Hilfestellungen für das Vorstellungsgespräch fehlen dagegen. Und die Beispiele für Anschreiben und Lebensläufe sind nicht immer auf dem neuesten Stand. Hinzu kommt, dass die Ausdrucksweise der Autorin stellenweise etwas antiquiert wirkt.

Mehr zum Thema

  • Alters­diskriminierung Was nicht in Stellen­anzeigen stehen darf

    - Firmen dürfen ältere Bewerber nicht diskriminieren. Wer sich auf einen Job bewirbt und nur aufgrund seines Alters eine Absage erhält, kann eine Entschädigung für...

  • Test­ablauf So testet die Stiftung Warentest

    - Der Aufwand eines Tests ist enorm. Von der ersten Idee bis zur Veröffent­lichung vergehen mehrere Monate. Wie wir dabei vorgehen.

  • Werbungs­kosten Das können Arbeitnehmer für den Job absetzen

    - Von Arbeits­mitteln bis Home­office-Pauschale: Wer mehr als 1 000 Euro Werbungs­kosten pro Jahr hat, kann sich zu viel gezahlte Steuern mit der Steuererklärung zurück­holen.