Bewerbung

Unser Rat

Inhalt

Foto. Ein Bewerbungs­foto gehört zum guten Ton. Auch wenn es Unternehmen oft nicht fordern, kann es über die Einladung zum Vorstellungs­gespräch entscheiden.

Vorstellungs­gespräch. Auf unzu­lässige Fragen müssen Sie nicht antworten. Sie dürfen sogar lügen. Bei zulässigen Fragen gilt das Gegen­teil: Hier kann Sie eine Lüge den Job kosten. Was der Arbeit­geber fragen darf, hängt oft vom Einzel­fall ab.

Benach­teiligung. Fühlen Sie sich diskriminiert, wenden Sie sich an einen Fach­anwalt für Arbeits­recht. Er prüft, ob Ihnen eine Entschädigung zusteht. Den Anspruch müssen Sie inner­halb von zwei Monaten anmelden. Die Frist beginnt mit der Absage oder im Moment der Benach­teiligung, also etwa dem Gespräch.

Mehr zum Thema

  • Alters­diskriminierung Was nicht in Stellen­anzeigen stehen darf

    - Firmen dürfen ältere Bewerber nicht diskriminieren. Wer sich auf einen Job bewirbt und nur aufgrund seines Alters eine Absage erhält, kann eine Entschädigung für...

  • Abgaben im Zweitjob Mehr Netto aus dem Neben­job rausholen

    - Wer einen Zweitjob hat, zahlt oft Steuern und Sozial­abgaben. Die Stiftung Warentest erklärt die Regeln und zeigt, wie Sie netto am meisten rausholen.

  • Arbeits­recht Irrtümer rund um den Job

    - Streit zwischen Beschäftigten und Arbeit­gebern beruht oft auf falschen Vorstel­lungen von Rechten und Pflichten. test.de klärt über häufige Irrtümer auf.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.