Die wichtigsten Strategien: Wo finde ich einen Job?

Stellenanzeigen durchforsten allein reicht schon lange nicht mehr. Viele Firmen be­kommen so viele Bewerbungen, dass sie Jobs gar nicht mehr ausschreiben. Am besten ist es, mehrgleisig zu fahren. Hier sind die wichtigsten Jobfindungsstrategien:

Kontakte: Ehemalige Kollegen und Be­kannte ansprechen. Sie wissen, ob in ihrer Firma Jobs frei sind oder Elternzeitvertre­tungen anstehen.

Netzwerke: An Seminaren und Tagungen teilnehmen, um Berufskollegen kennen zu lernen und sich auszutauschen.

Wettbewerbe: Richten viele Firmen zur Nachwuchsrekrutierung aus. Zeigen Sie dort, was Sie können.

Fachmessen: Informieren Sie sich vorab über Ihre Wunschfirma. Am Messestand können Sie sich beim potenziellen Arbeitgeber vorstellen und eine Kurzbewerbung übergeben. Die reicht – schließlich gehts auf Fachmessen um die Fortbildung.

Jobmessen, Recruiting Days: Besonders für Akademiker und Einsteiger gedacht. Wie bei den Fachmessen sollte man sich vorher über die Firmen informieren. Hier sollten Sie aber Ihre vollständigen Unterlagen präsentieren.

Stellenanzeigen: Lesen Sie nicht nur Ihre Tageszeitung. Stellenausschnittdienste werten alle gängigen Fachmagazine, Tages- und Regionalzeitungen aus. Und lassen es sich bezahlen. Eine Alternative sind Job­börsen im Internet.

Interne Stellenausschreibungen: Das schwarze Brett beobachten oder beobach­ten lassen. Bei großen Konzernen ergeben sich oft neue Möglichkeiten – allerdings werden interne Bewerber oft bevorzugt.

Homepages der Firmen: Große Unternehmen schreiben ihre Stellen auf ihren firmeneigenen Homepages aus und filtern so die Bewerber heraus, die sich exklusiv für sie interessieren.

Jobbörsen im Internet: Dort können Sie gezielt und meist kostenlos nach Branchen, Berufen und Regionen suchen.

Branchenlexika, Handbücher, Gelbe Seiten: Hier finden Sie Adressen von Unternehmen. Rufen Sie an und senden Sie bei Bedarf eine Initiativbewerbung.

Firmendatenbanken: Arbeitgeberadressen finden Sie zum Beispiel bei www.hoppenstedt.de oder www.abconline.de oder über Internetkataloge wie http://de.dir.yahoo.com/firmen/.

Selbst inserieren: Manche Firmen scheuen die Bewerberflut und studieren Stellen­gesuche lieber selbst.

Arbeitsagentur: Im Internet finden Sie unter www.arbeitsagentur.de offene Stellen und Informationen.

Personal-Service-Agenturen: Sie vermitteln im Auftrag der Arbeitsagenturen (http://personal-service-agenturen.teamarbeit-fuer-deutschland.de).

Zeitarbeit: Diese Anbieter wollen meist komplette Bewerbungsunterlagen. Informationen zum Beispiel zu Rechtsfragen gibt es beim Bundesverband Zeitarbeit (www.bza.de).

Personalberater und Headhunter: Wer es in die Kartei schafft, kann sich geehrt fühlen, denn sie nehmen nicht jeden auf. Eine Datenbank mit Beratern gibt es auf der Webseite des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater (www.bdu.de).

Dieser Artikel ist hilfreich. 1126 Nutzer finden das hilfreich.