Beutelloser Staubsauger von Aldi Staub­aufwirbeln geht auch billiger

5
Beutelloser Staubsauger von Aldi - Staub­aufwirbeln geht auch billiger

Beutellose Staubsauger ersparen den Kauf teurer Staubbeutel. Gute kosten viel Geld. Der einzige gute Beutellose im Produktfinder Staubsauger startet bei 230 Euro. Seit Montag verkauft Aldi (Nord) beutellose Staubsauger für 69,99 Euro. Im Prüf­labor haben die Tester ermittelt, was das Gerät taugt.

Inhalt

Zyklone trennen Schmutz und Luft

Der Quigg Multi­zyklonen-Staubsauger braucht keinen Staubbeutel. Er saugt die Luft an und versetzt sie in eine Kreisbewegung – wie in einem Zyklon. Die Fliehkräfte trennen Schmutz und Luft. Der Schmutz sammelt sich im Staubbehälter. Zum Schluss fischt ein Filter kleinste Partikel aus der Abluft.

Schwach auf Teppichböden

Vor allem Teppichböden bereiten dem Quigg Probleme. Knapp 30 Prozent des aufgebrachten Staubs bleiben liegen. Außerdem lässt sich die Düse nur mit großer Kraft über den Teppich schieben und lenken. Etwas leichter geht es mit geöff­netem Neben­luft­steller.

Kippt leicht nach hinten

Hartböden wie Parkett und Laminat befreit der Aldi-Sauger effektiv vom Staub – das schaffen aber fast alle Staubsauger. Beim Saugen an Ecken und Kanten bleibt an der Vorderkante ein 2,1 Zenti­meter breiter Staubrand liegen. Wer Treppen saugt, muss den Quigg fest­halten. Andernfalls kippt er nach hinten und saust die Treppe hinab. Der Kipp­winkel der Bodendüse ist für Treppen recht knapp.

Laut und unhygie­nisch

Viele Staubsauger, die mit Zentrifuge arbeiten, erzeugen einen unangenehm hohen singenden Ton. Auch der Aldi-Sauger verbreitet Lärm: auf Hartboden über 81 Dezibel – nichts für empfindliche Ohren. Befinden sich kleine Steinchen im Schmutzbehälter, trommeln die zusätzlich an das Plastikgehäuse. Da hilft nur eins: Entleeren und Auswaschen. Bereits beim Abnehmen des Behälters rieselt leicht Schmutz aus der seitlichen Öffnung. Beim Auskippen steigt eine Staubwolke über dem Müll­eimer auf.

Test­kommentar

Der Quigg Multi­zyklonen-Staubsauger von Aldi saugt Teppichböden nur ausreichend. Auf Treppen kippt er leicht nach hinten. Er verbreitet Lärm und beim Ausschütten Staub. Wer wenig Geld investieren möchte, braucht trotzdem nicht auf einen guten Staubsauger zu verzichten. Der Produktfinder Staubsauger zeigt gute Modelle ab 83 Euro.

5

Mehr zum Thema

  • Rück­ruf Aldi-Staubsauger Easy Home Staubsauger kann Feuer fangen

    - Akku-Staubsauger sind hand­lich, aber ihr Lithium-Akku ist nicht ohne Risiko. Diese Erfahrung macht nun auch Aldi Süd – und ruft das Gerät Easy Home zurück.

  • Saugroboter und Wischroboter im Test Die besten Saugroboter

    - Saugroboter und Saug-Wischroboter sollen die Basis­reinigung erledigen. Doch nur neun Roboter sind gut. Ganz neu im Test 2022: zwei Saugroboter von Miele und Shark.

  • Staubsauger im Test Akkus­auger gegen Boden­staubsauger

    - Test­ergeb­nisse, Preise und Ausstattung für 122 Staubsauger: Mit dem Staubsauger-Test der Stiftung Warentest finden Sie Ihren persönlichen...

5 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

meckerkopf am 02.01.2014 um 17:34 Uhr
Für jedes Auto gibt es einen besseren Testbericht

Das hat StiWa auch noch nicht im Griff. Es ist zwar hilfreich was Sie da schreiben aber ich glaube es geht besser.Was nützen vor einem Staubsaugerkauf die Herstellerangaben über die Wattzahl es Gerätes. Was wirklich interessiert wird verschwiegen. Sinnvoll wäre eine Angabe der Saugleistung in mmWS, eine Angabe des Geräuschpegels Und die Folgekosten ( Staubbeutel, Filter ) Darauf sollte StiWa hinwirken.

meckerkopf am 02.01.2014 um 17:26 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Profilbild Stiftung_Warentest am 14.10.2013 um 10:25 Uhr
Staubrückhaltevermögen

@WETTLAEUFER:
Das Staubrückhaltevermögen des Aldi-Saugers ist gut.
(TK)

Antefix am 11.10.2013 um 18:21 Uhr
Echter Unterschied zu 1930...?

Ich stimme @R_C gern zu und frage, wo liegt für eine pflegebewusste moderne Hausfrau -- von professioneller "Perle" gar nicht zu reden -- der eigentliche Vorteil bei'm doch eigens für sie ingenieurmäßig ausgedachten Zyklonsauger? Unser erstes häusliches Gleitkufen-Monstrum hieß Progress noch aus der Vorkriegszeit und hat mich als spielendes Kleinkind stets fasziniert ob seiner stockwerkeübergreifend-kreischenden Sirenenwirkung zu funkensprühenden Schleifkohlen. Dadurch wurde ich allerdings auch früher 'reif', um Mutter die eklige Entlleerung (mit aufgesogenen Spinnen???) des baumwollenen Staubbeutels abzunehmen, und zwar nach extra Mantel- und Schuheanziehen im Winter auf'm Hinterhof. Zum Küchenmüll-Trenneimer kam dann der Papierbeutel -- for ever. Stimmt, die Schweineingenieure haben sich für fast jeden neuen Sauger since auch'n neues Papierfaltmuster mit Loch und hochmögendem Preisetikett ausgedacht, und DAS sollte von StiWa gegeißelt werden! Preise runter !!!

Gelöschter Nutzer am 11.10.2013 um 05:20 Uhr
Die Lautstärke machts

Allein die Lautstärke schließt diesen Staubsauger für mich aus jeder engeren Wahl für einen Neukauf aus. Ich hasse es, wenn Staubsauger laut sind, zumal dies technisch unnötig ist. Ich selbst habe ein bereits einige Jahre altes Markenmodell mit Beutel, welches selbst heute noch weitaus leiser ist alle seitdem von mir getesteten Modelle. Und darüber hinaus finde ich beutellos ist nicht gleich praktischer. Ich habe einen kleinen Handstaubsauger, der ja auch beutellos ist. Die Entleerung ist jedesmal eine ziemlich staubige und zuweilen auch eklige Angelegenheit. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie das bei einem großen Staubsauger aussieht.