Oft produzieren große, schwere Personen mehr Wärme als kleine, zierliche. Eine Winter­decke, die für eine 50-Kilo-Frau genau richtig ist, kann für einen 100-Kilo-Mann viel zu warm sein.

Synthetik oder Naturfasern? Gute Bett­decken für die kalte Jahres­zeit gibt es mit beiden Füllungen – schon für deutlich unter 100 Euro. Das zeigt der Bett­decken-Test der Stiftung Warentest. Neben 11 Synthetik­decken haben wir auch 3 Winter­decken aus Kamel­haar, Merinowolle und einem Hanf-Baumwolle-Mix getestet. Alle Bett­decken im Test halten warm. Doch manche Decken schrumpfen beim Waschen zur Kinder­decke oder werden stellen­weise durch­sichtig, weil die Füllung verrutscht.

Kompletten Artikel freischalten

TestBett­decken im Test02.10.2019
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Die beste Winter­decke – auch ohne Daunen

In früheren Tests schafften es vor allem Daunen­decken, gleich­zeitig warm und atmungs­aktiv zu sein. Aber viele Menschen haben Bauch­schmerzen bei dem Gedanken, dass für ihre Daunen­decke womöglich Tiere leiden (Bettdecken im Test: Kuschlig-warm dank Tierquälerei?). Wir haben die Alternative geprüft: Elf Decken aus Synthetik und drei aus den Naturmaterialien Kamel­haar, Merinowolle und einem Hanf-Baumwolle-Mix, alle 135 bis 140 Zenti­meter breit und 200 Zenti­meter lang.

Das bietet der Bett­decken-Test der Stiftung Warentest

Test­ergeb­nisse. Die Tabelle zeigt Bewertungen für 14 Winter-Bett­decken aus Synthetik oder Naturfasern, unter anderem von Allnatura, Ikea, Lidl und Matratzen Concord (Preise: 20 bis 219 Euro). Neben Atmungs­aktivität und Anschmiege­verhalten haben wir auch die Halt­barkeit geprüft: Wie gut sind die Decken verarbeitet? Über­stehen sie auch einen Wasch­vorgang? Bleibt die Hülle dicht?

Kauf­beratung. Sie erfahren, welche Decke warm hält und atmungs­aktiv ist, wie Sie die für Ihren Typ passende Winter­decke finden und beim Deckenkauf Geld sparen können.

Tipps und Hintergrund. Wir stellen die Stärken und Schwächen der einzelnen Füllungs­typen vor und erklären, worauf es beim Waschen der Bett­decke ankommt.

Heft­artikel. Wenn Sie das Thema frei­schalten, erhalten Sie Zugriff auf die PDF zu den Testberichten aus test 10/2019 und test 9/2018.

Duo-Decken schließen Luft ein

Mit einer Ausnahme handelt es sich um Duo-Decken: zwei aufeinander genähte Einzel­decken, die aber nicht miteinander versteppt sind. In der Mitte bildet sich ein Luft­polster, das die Körperwärme speichert. So lassen sich mit relativ wenig Material warme Winter­decken herstellen, die anschmieg­sam bleiben. Aus dem Test­feld hat nur Möbelgigant Ikea keine Duo-Decke im Sortiment.

Alle Decken halten warm

Alle Decken im Test halten warm und taugen als Winter­decken. Die Synthetikmodelle wiegen um die 1 800 Gramm, die Natur­haar­decken rund ein Drittel mehr. Probleme haben sie vor allem bei der Halt­barkeit: Zwei Decken schrumpfen, wenn sie gewaschen werden – eine auf besonders drastische Weise: Nach drei Wäschen in einem speziellen Reinigungs­verfahren hatte sie nur noch die Größe einer Kinder­decke. In Einzel­fällen wurde die Füllung löch­rig. Die Synthetik­decken im Test fielen alle im gleichen Prüf­punkt auf.

Maßhalten fällt manchen schwer

Einigen Decken im Test geht es kaum anders als uns Menschen. Sie haben Schwierig­keiten, Maß zu halten. Zwei Decken liefen durchs Waschen ein – eine davon auf frappierende Weise: Sie schrumpfte nach drei Wäschen auf die Größe einer Kinder­decke. In Einzel­fällen wurde auch die Füllung der Decke löch­rig.

Geschrumpft (Bild links):
Gute Decke, schlechte Decke: Diese Decke schrumpft beim Waschen zur Kinder­decke.
Gewandert (Bild rechts):
In dieser Decke ist die Füllung nach dem Waschen verrutscht. Sie ist stellen­weise durch­sichtig.

Ein Test-Dummy simuliert die Bett­höhle

Um Wärme­isolation und Atmungs­aktivität zu messen, haben wir in aufwendigen Tests ein Schlafszenario simuliert – und einen Probanden engagiert, der auch nach Stunden und Aber­stunden des Testens nicht müde wird: eine Gliederpuppe aus Kupfer. Beheizte Drähte in seinem Innern erzeugen die Wärme, die sonst der Mensch produziert. Mithilfe der Puppe lässt sich vorher­sagen, wie Schlafende den Komfort unter der Decke empfinden.

Umfrage Bettdecken

Wie gehen Sie beim Kauf einer neuen Bettdecke vor?

Die Umfrage ist bereits beendet.

Ich weiß schon vorher, ob ich eine Synthetik- oder Daunendecken kaufe.
49.11%Abgegebene Stimmen: 495
Ich lasse mich beraten und entscheide dann.
29.66%Abgegebene Stimmen: 299
Mir ist das Material der Decke egal.
4.86%Abgegebene Stimmen: 49
Ich bevorzuge ein ganz anderes Material (z.B. Kamelhaar oder Hanf)
16.37%Abgegebene Stimmen: 165

Gesamtbeteiligung: 1008

Info: Die Umfrage ist nicht repräsentativ.

Jetzt freischalten

TestBett­decken im Test02.10.2019
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 117 Nutzer finden das hilfreich.