Tipps

Kauf

  • Wärme. Wählen Sie die Bettdecke nach Ihren individuellen Bedürfnissen aus. Leichtgewichte brauchen in der Regel mehr Wärme als schwere Personen. Sie schlafen unter Decken mit hoher Wärmeisolation besser.
  • Kälte. Wenn Sie im Winter bei geöffnetem Fenster schlafen, brauchen Sie vermutlich ebenfalls eine Decke mit hoher Wärmeisolierung.
  • Schweiß. Achten Sie auf gute Feuchteregulierung, wenn Sie nachts zum Schwitzen neigen. Daunendecken speichern und leiten Feuchtigkeit besser ab als Synthetikdecken. Achten Sie bei der Hülle auf 100 Prozent Baumwolle. Mischgewebe und reine Kunstfasern nehmen den dampfförmigen Schweiß viel schlechter auf.
  • Größe. Kaufen Sie eine Decke, die den ganzen Körper einhüllt. Das Standardmaß (135 x 200 Zentimeter) reicht für alle bis 1,80 Meter Körperlänge. Größere Menschen liegen besser unter der Komfortgröße (155 x 220 Zentimeter).

Pflege

  • Reinigen. Alle Daunen- und Synthetikdecken sind waschbar. Befolgen Sie dabei die Anweisungen des Pflegeetiketts. Waschen Sie die Decke am besten in einer Großraumwaschmaschine im Waschsalon. Trocknen Sie die Decke ebenfalls in einem großen Trockner. Geräte normaler Größe sind zu klein. Eine bequeme Alternative sind Wäschereien.
  • Allergien. Hausstauballergiker müssen Daunenbetten nicht meiden. Die dicht gewebte Hülle verhindert, dass sich Milben in der Decke einnisten. Wenn Sie die Decke bei 60 Grad waschen, reduzieren Sie die eventuell vorhandene allergene Belastung wirksam. Die meisten Hausstaubmilben tummeln sich sowieso in der Matratze. Waschen Sie daher vor allem den Bezug der Matratze.

« zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 5605 Nutzer finden das hilfreich.